Interview: Billy Talent

17. Oktober 2012 1
Interview: Billy Talent
hard & heavy Tickets bei www.eventim.de

Vor dem Konzert am 09. Oktober in der Mitsubishi Electric Halle trafen wir Ian, Aaron und Jon von Billy Talent in Düsseldorf  Backstage zum Interview.


Das Video zum Interview findet ihr am Ende dieser Seite!

RaR-Blog: Eure ersten drei Alben hatten die Titel „Billy Talent I“, „II“ und „III“. Mit „Dead Silence“ habt ihr für das aktuelle Album einen ganz anderen Titel gewählt. Wie kam es dazu und wie unterscheidet sich eurer Meinung nach die neue Platte von den ersten Drei?

Jon: Wer will die „Dead Silence“ Frage beantworten?

Billy TalentAaron: Das mache ich. Wir wussten schon von Anfang an, da wir seit ca. einem Jahr an dem Album arbeiteten, dass dies eine einfach Entscheidung wird, es anders zu nennen. Als wir die Musik zum Künstler schickten, der dann das Cover für das Album entwarf und wir dann dieses großartige Bild von dieser Stadt unter Wasser sahen, welches so still aussah und wir gerade den letzten Song des Albums, der auch „Dead Silence“ heißt fertig hatten, machte es einfach Sinn, das Album „Dead Silence“ zu nennen. Der große Unterschied zu den anderen Alben ist, dass Ian diesmal das gesamte Album produziert hat und das wir vier alle gemeinsam zusammen gearbeitet haben um „Dead Silence“ zu erschaffen. Man kann die Ähnlichkeit zu den Alben Billy Talent I und II hören.

 

RaR-Blog: Bei Billy Talent III war Ian nicht mit Produzent, doch bei „Dead Silence“ hat er wieder als Produzent fungiert – wie kam es dazu?

Ian: Ich habe es nicht alleine entschieden – die gesamte Band hatte entschieden, alles selbst zu machen. Das dritte Album wurde zusammen mit Brendan O’Brien produziert, welches ein großartiges Album war, aber wir dachten, dass unsere Fans diesmal etwas anderes erwarten. Wir wollten dahin zurück, was wir mit den ersten beiden Alben erschaffen hatten.

 

RaR-Blog:Was sagt ihr dazu, dass euer aktuelles Album in Deutschland auf Platz 1 gestartet ist?

Jon: Yea, das ist wirklich großartig! Es ist bewundernswert, dass so viele Leute in Deutschland so lange hinter uns stehen. Über solche Fans sind wir sehr dankbar!

 

Billy TalentRaR-Blog: Wie wichtig ist euch der deutsche Markt?

Ian: Das ist sehr wichtig für uns! Es hatte uns sehr beeindruckt, besonders, da wir schon seit mehr als 10 Jahren unterwegs sind und wir schon in vielen Städten des Landes gespielt haben, auch in den kleineren. Die Fans sind wie eine Familie für uns und wir freuen uns darauf wieder in Deutschland zu spielen.

 

RaR-Blog: Vor eurem großen Durchbruch in Deutschland habt ihr als Supportact für die Beatsteaks in Deutschland gespielt. Habt ihr noch Kontakt zu der Band?

Aaron: Ja natürlich! Bernd kam sogar zu unserer ersten Show in Dresden. Wenn wir in Deutschland sind, versuchen wir sie so oft es geht zu sehen. Sie sind echt großartig – eine großartige Band!

 

RaR-Blog: In diesem Jahr habt ihr vor der Veröffentlichung von „Dead Silence“ u. a. bei Rock am Ring und Rock im Park gespielt. Wie wichtig sind solche Auftritte für euch, bei der neue Songs schon vor dem Release gespielt werden?

Jon: Als wir für die Festivals in Europa gebucht worden sind, war das Album zum größten Teil schon fertig und deshalb war es für uns natürlich eine gute Gelegenheit schon vor Album-Release zu touren und ein paar der neuen Songs zu spielen. Wir spielten unter anderem „Wiking Death March“ und „Surprise Surprise“. Es war aufregend auf diesen Festivals zu spielen um zu sehen, wie die neuen Songs bei dem Publikum ankommen.

 

Billy TalentRaR-Blog: Für das Video der Singel “Viking Death March” hattet ihr euch entschieden, verschiedene Ausschnitte von eurem Auftritt bei Rock Am Ring diesen Jahres zu verwenden. Warum hattet ihr euch genau für dieses Festival entschieden?

Jon: Wir hatten natürlich versucht ein Interview mit euch zu bekommen und dachten, dass dies der beste Weg ist. (alle lachen)

Aaron: Es ist eines der größten Festivals der Welt dieser Art – also warum nicht ein Video davon machen? Es war die perfekte Möglichkeit die Massen auf Video einzufangen und es Leuten zu zeigen, die nicht die Möglichkeit haben, an so einer Erfahrung teil zu haben, wie viele unserer Fans in Kanada.

 

RaR-Blog: Spielt ihr lieber auf großen Festivals oder lieber kleine Konzerte?

Jon: Jede dieser Shows!
Ian: Wir genießen jedes Konzert das wir geben. Im Sommer spielen wir gerne auf Festivals, da es draußen stattfindet und wenn der Winter kommt, wollen wir nicht draußen spielen. Da ist es dann schön innen zu spielen. Wir mögen beides.

 

RaR-Blog: Ihr seid zurzeit auf Deutschland-Tour – wie unterscheiden sich die Konzerte zu denen in Amerika oder Kananda? Wie unterscheiden sich die Fans?

Aaron: In Kanada und in Deutschland spielen wir Konzerte, deren Größe vergleichbar ist und ich denke, diese beiden Länder die beiden einzigen auf der Welt sind, wo das auch klappt. Wir können verschiedene Teile der Welt sehen, wenn wir unsere Konzerte in vielen Ländern spielen und es ist sehr cool, diesen besonderen Moment mit einem ganzen Haufen Leuten zu erleben. Jedes Mal sind die Fans anderes, egal wo man ist. Wir haben dann immer eine super Zeit.

 

RaR-Blog: Welcher Song, ist euer Lieblingssong auf „Dead Silence“?

Ian: Ich mag „Crooked Minds“ sehr – aber ich mag alle!
Aaron: „Cure for the Enemy“ ist mein Lieblingssong – aber natürlich mag ich alle.
Jon: Ja, ich denke, es ist auch „Cure fort he Enemy“.

 

RaR-Blog: Die Fertigstellung des Albums wurde durch einigen Sachen erschwert. Z. B. musste Aron sich einer eine Herz-OP unterziehen. Wie habt ihr das alles unter einem Hut bekommen.

Billy TalentAaron: Es war verrückt. Das ist alles was ich sagen kann – es war verrückt, aber wir haben es geschafft. Es war eine schwierige Zeit, aber jetzt sind wir in Deutschland, machen ein Interview und spielen Rockkonzerte und alles ist wieder im Normalzustand. Es war wie eine Wunderheilung – eine harte Zeit, die wir gemeistert haben und es hat uns als Band näher zusammen gebracht. Wir machen weiter und tun was wir tun. Ich bin sehr froh, dass sich nichts geändert hat.

 

RaR-Blog: Aron, investierst du viel Zeit in deine Stiftung F.U.M.S?

Aaron: Ich versuche es. Zurzeit ist mein Laptop kaputt und ich kann nicht wirklich viel machen. Wir spielen viele Shows, eine Menge Punkshows, Golf-Veranstaltungen und Kunstausstellungen. Wir versuchen immer Geld zu sammeln für die Stiftung. Es gibt nun eine neue Website http://someonelikeme.ca die wir nun auch auf Französisch fertig gestellt haben. Es wird in den nächsten Wochen noch viel geschehen. Es ist zwar schwer, aber machbar.

 

RaR-Blog: Wie entscheidet ihr welche Songs in die Setlist eines Konzertes kommen?

Jon: Wir wissen am Anfang einer Tour nie, welche Songs wir spielen werden.  Wir versuchen eine sinnvolle Setlist zu erstellen, welche gut zu unserer Tour passt.

Aaron: Wir entscheiden alle, was gespielt wird.

 

RaR-Blog: Wie sehen eure Pläne fürs nächste Jahr aus?

Aaron: 20 Jähriges Bandjubiläum!

Billy TalentRaR-Blog: Also was großes?

Aaron: Wir wissen es noch nicht. Wir denken noch nicht viel darüber nach und wollen erst unsere Tour hinter uns bringen.

Jon: Es wird viel getourt werden.

Ian: Ja, viele Tourneen und wir werden sehr wahrscheinlich im Sommer zurück nach Europa kommen um auf einigen Festivals zu spielen zu unserem 20 Jährigen Jubiläum.

 

RaR-Blog: Wird es noch eine Single Auskopplung geben, oder noch ein weiteres Musikvideo?

Jon: Ja!

Ian: Wir arbeiten schon an neuen Sachen und es wird bald ein neues Video geben.

 

Fanfragen

Jessica: Was macht ihr nach dem Konzert? Fahrt ihr zu eurem Hotel oder sitzt ihr zusammen und redet über das Konzert?

Jon: Nach einem Konzert gehen wir eigentlich zum Bus um zum nächsten Konzert zu fahren. Wir reden über alles Mögliche, trinken ein Bier oder gehen in eine Bar, wenn wir genug Zeit haben. Danach geht es dann mit dem Bus zum nächsten Konzert.

Ian: Auf dieser Tour spielen wir 30 Konzerte am Stück, deswegen sind wir meistens im Bus.

 

Marcel: Wie schreibt ihr eure Songs? Schreibt ihr zuerst den Text und dann die Melodie? Schreibt ihr dann alle zusammen an einem Song?

Ian: Normalerweise beginnen wir mit der Musik und dann die Melodie. Wenn dann ein Teil der Musik fertig ist folgen dann die Texte.

 

Lucas: Warum macht ihr nicht mal eine Akustik Version?

Jon: Wir sind zu beschäftigt elektrische Konzerte zu spielen (lacht)

Ian: Ja, wir wollten immer schon eine Akustik Version machen – ich denke, manche der Songs eignen sich echt gut dafür. Aber leider noch nicht jetzt.

 

Interview-Video

YouTube Preview Image

Fotos



Rock am Ring Tickets bei www.eventim.de

One Comment »

  1. Jessica Hagen 17. Oktober 2012 um 18:52 - Reply

    Vielen Dank! Das ihr meine Frage gestellt hab! *__* ♥

Kommentar schreiben »

 

titus.de