Coal Chamber mit exklusiven Comeback-Konzert in Bochum

30. Januar 2013 0
Coal Chamber mit exklusiven Comeback-Konzert in Bochum
RockamRing-Blog.de Merch-Shop

Coal Chamber, die kalifornischen Vorreiter des Goth Metal, kehren nach zehnjähriger Pause zurück! Das Quartett, das Ende der 90er und zu Beginn des letzten Jahrzehnts zu den bedeutendsten Formationen des neuen Metal zählte, konnte alle bandinternen Unstimmigkeiten beilegen und befindet sich seit vergangenem Sommer auf vielbeachteter Reunion-Tour. Im Juni kommen Coal Chamber fast in Originalbesetzung erstmals wieder nach Deutschland. Neben ihren Auftritten bei Rock am Ring und Rock im Park spielen sie am 12. Juni eine exklusive Clubshow in Bochum.

Als sich Coal Chamber 1994 aus den Resten der Post-Hardcore-Band She’s In Pain formierten, krachten sie mitten in die Frühphase des NuMetal, einer jungen Metal-Spielart, die mit Elementen aus HipHop, Crossover und Alternative Rock liebäugelte. Auch Coal Chamber verbanden in ihrer Anfangszeit harten Metal mit HipHop-Beats, reicherten ihren Stil aber durch ein ungewöhnliches Gothic-Feeling an, das ihnen ein Alleinstellungsmerkmal in der damaligen Szene einbrachte. Vor allem die Texte, geschrieben von dem mitreißenden Shouter und Frontmann Dez Fafara, verfügten über aufrüttelnde Exkursionen in die dunklen Nischen der Seele. Es war seine Art, mit schlimmen Erlebnissen seiner Kindheit umzugehen. So musste Fafara im Alter von zehn mit ansehen, wie sein Vater Selbstmord beging.

Sein ungewöhnlicher Goth-Metal-Stil bescherte dem Vierer aus Los Angeles große Anerkennung. Ähnlich wie bei Marilyn Manson, tauchten schon bald die ersten Dez Fafara-Lookalikes bei Konzerten auf. Die geisterhaft geschminkten Gesichter der Bandmitglieder sowie zahlreiche Insignien ihres Styles entwickelten sich zu Erkennungsmerkmalen innerhalb der Szene. Als ihr Debütalbum Coal Chamber 1997 erschien, blickte die Band bereits auf eine beachtliche Fanbasis – auch dank eines stets vollen Tourneeplans, der sie gemeinsam mit Kollegen wie Machine Head, Napalm Death, Slipknot oder Skinlab mehrmals um die ganze Welt führte.

Den kommerziellen internationalen Durchbruch erlebten Fafara, Gitarrist Meegs Rascon, Bassistin Rayna Foss und Drummer Mike Cox 1999 mit ihrem zweiten Album Chamber Music, das in den USA und England in der Top 25 landete. Auch in Deutschland und vielen weiteren Ländern gelang ihnen damit erstmals der Einstieg in die Charts. Mittlerweile hatten sich Coal Chamber ganz von ihren NuMetal-Anleihen gelöst und arbeiteten intensiv an der Dualität zwischen hartem Metal-Sound und dunkler Gothic-Subktultur.

Bereits rund um das dritte, ebenfalls weltweit sehr erfolgreiche Album Dark Days von 2002 zeichneten sich die fortwährenden Spannungen innerhalb der Band ab: Die langen Tourneen hatten die Mitglieder zermürbt. 2003 war endgültig Schluss, Coal Chamber lösten sich auf. Dez Fafara knüpfte mit seiner neuen Band DevilDriver nahtlos an den internationalen Erfolg von Coal Chamber an. Den restlichen Mitgliedern war dies jedoch nicht vergönnt. Alle begonnenen Projekte verliefen im Sand.

2009 ließen die ehemaligen Streithähne Fafara und Rascon verlauten, dass sie ihren Zwist beigelegt hätten. Im Sommer 2012 standen Coal Chamber, ergänzt um die neue Bassistin Chela Rhea Harper, erstmals wieder gemeinsam auf der Bühne des Soundwave Festivals in Australien. Seither tourt die Band wieder um die Welt und schreibt neues Material. Wann dies erscheinen wird, ist derzeit allerdings noch unbekannt.

Tickets für das Konzert in Bochum gibt es ab sofort im Vorverkauf bei eventim und in unserem Ticket-Shop.

Tickets & Termine



Rock am Ring Tickets bei www.eventim.de

Kommentar schreiben »

 

Rock am Ring Tickets bei www.eventim.de