Interview: Torsten und Bernd von den Beatsteaks

Vor dem Beatstaks-Konzert am 02. Dezember 2012 in Köln haben wir Torsten und Bernd, Backstage im Palladium zum Interview getroffen. Als kleines vorweihnachtliches Geschenk haben wir der Band eine echte Aachener „Beatsteaks-Printe“ gebacken und überreicht. Torsten und Bernd versprachen uns das Gebäck beim Catering-Buffet zu platzieren. Wir hoffen sie hat gemundet 🙂

RaR-Blog: Die erste Frage bezieht sich direkt mal auf unser Geschenkt. Wir ernährt ihr euch während der Tour?

Torsten: Wir haben das große Glück das wir ein Catering dabei haben. Also wir fahren das ja mit einer großen Produktion, mit zwei Nightlinern und drei LKWs und da ist u. a. auch ein Catering dabei. Das sind ganz alte Freunde aus Berlin und da gibt es eigentlich alles was das Herz begehrt. Wenn man sich ganz gesund ernähren will, kann man den ganzen Tag heißes Wasser trinken, Tee trinken und Gemüse essen. Man kann sich aber auch den Bauch vollschlagen und ich persönlich habe schon drei Kilo zugenommen.

Bernd: Das ist auch ein bisschen die Gefahr dabei, dass man obwohl man auf Tour ist die Gefahr läuft sich dick zu fressen. Aber auch gesund dick zu fressen. Man muss sagen das das Essen auf Tour ist wirklich gesund.

Torsten: Ist halt ganz lecker im Vergleich zu früheren Touren wo man nichts zu essen bekommen hat und man sich was kaufen musste.

 

RaR-Blog: Gesten hatten ihr ja einen Off-Day? Wie verbringt ihr solche Tage?

Bernd: Ja wie sieht so ein Off-Day aus. Meistens verbringt man solche Tage im Hotel. Dann beschäftigt man sich so. Entweder geht man durch die Stadt wo man grade ist und guckt sich die an oder man liest mal ein Buch. Also all die Sachen wozu man sonst nicht kommt, wenn man im Tourbus ist.  Thomas geht immer in nen Plattenladen.

Torsten: Ich such mir immer den nächstbesten Supermarkt und kauf immer ein, weil die Hotels so teuer sind und nen Ceasar-Salad 18 Euro kostet. Deswegen hol ich mir da immer Brotbuttermilch und dann ess ich die im Hotelzimmer und hab immer meine LPC bei und mache immer fleißig Beats lustiger Wiese.

Bernd: Ich hab auch meinen PC dabei.

Torsten: Ich bin gestern z. B. nach Hause geflogen bzw. nach Hause gefahren besser gesagt. Familie und so.

RaR-Blog: Nach Berlin?

Torsten: Ja und dann heute wieder zurück. Erste Klasse, alter! Business class.

Bernd: War schön gewesen,wa?

Torsten: War schön!

RaR-Blog: Vor eurer Deutschland-Tour war eigentlich eine Tour durch die Schweiz geplant, die aber leider verschoben werden musste. Was waren die Gründe dafür?

Torsten: Ja, eigentlich aus persönlichen Gründen, muss man gerechtes halber sagen. Es wurde bisschen blöd formuliert von uns auf unserer Internetseite und Facebook. Es gab wirklich triftige Gründe warum wir es nicht machen konnten. Wir waren zusätzlich auch noch im Studio und haben noch ganz viele Sachen aufgenommen wo wir uns dann dazu entschlossen haben, dass wir die Konzerte verschieben. Wir holen die ja auch alle nach. Es ist ja nicht so, dass irgendwas wegfällt.

Bernd: Es ist jemand Papa geworden und das geht in dem Moment vor und wir andern vier haben in der Zeit natürlich die Möglichkeit auch produktiv zu sein.

Torsten: Wir haben dann genau die Zeit genutzt z. B. für die „Boombox+x“ noch Sachen aufzunehmen. Ja so wars.

 

RaR-Blog: Vor der Tour hat Peter sich ja noch verletzt.

Bernd: Er hat sich auf der Tour verletzt!

Torsten: Beim ersten Konzert. Arbeitsunfall quasi. Er ist gesprungen und hat sich den Meniskus irgendwie verdreht.

 

RaR-Blog: Und deswegen musste er bei den Konzerten sitzen.

Torsten: Genau, dafür musste er sitzen. War jetzt nur ne Zerrung, klingt jetzt weniger schlimm als es dann schmerzhafterweise war. Aber jetzt ist es wohl wieder fast ausgestanden.

Bernd: Er muss noch ein bisschen Physiotherapie machen.

 

RaR-Blog: Vor ein paar Jahren noch hattet ihr noch keine Roadies. Wir können uns noch an Konzerte erinnern, wo ihr euer Equipment selber auf- und abgebaut hat. Wie hat sich euer Bandalltag verändert?

Torsten: Ich hab ja eigentlich, naja eigentlich wir beide haben ja immer alles alleine auf- und abgebaut, aber wenn man heute mal die Situation mal so ein bisschen anschaut ist das eigentlich fast nicht mehr machbar. Man hat so Interviews und son Kram, was ja auch total wichtig ist und in der Zeit wird gerade aufgebaut und durch die ganzen Festivals die wir gespielt haben wo immer so eine „Changeorder“ von 20 Minuten ist, da muss es halt schnell gehen und nur mit Linecheck. Dann spielst du vielleicht als letzte oder vorletzte Band und da wär es halt auch schade für alle beteiligten, wenn man dann schon auf der Bühne auftaucht. Dann ist ja auch schon so ein „Aha“-Effekt weg. Und vor allen sind die Leute, die bei uns jetzt Mitfahren  ja auch Profis, die können das halt einfach auch unter Stress deutlich besser als wir. Man ist dann selber auch nicht cool genug mit den Leuten auf der Bühne, die dann da vor Ort „Stage-Manager“mäßig am Start sind. Da hatten wir auch schon manche Konzerte oder damals beim Bizarre Festival weiß ich noch vor Jahren, die uns dann einfach links haben liegen lassen. Man war da immer so ein bisschen der Trottel und irgendwann muss man halt einfach sagen, macht einfach total Sinn.

Bernd: Und man muss ja auch einfach verstehen, die Produktion die wir da mithaben, die ist so groß, das könnten wir zu fünft alleine gar nicht alles machen. Ist gar nicht möglich. Die Bühne aufbauen, das Licht usw. da würden wir ganz schnell an unsere Grenzen kommen und deswegen haben wir da auch Leute mit die das für uns machen.

Torsten: Sone Halle ist ja quasi leer. Hier im Palladium, wo wir heute sind ist ja nichts. Da steht ne Bühne, aber da hängt keine Box, da hängt keine Lampe. D. h., dass wird alles hingehangen und ich wüsste noch nicht mal wie ich.. also natürlich wir könnten das nicht.

Bernd: Wir würden dann nen Draht nehmen, die Lampe da oben irgendwohin tackern und dann würde die runterfallen beim Konzert und deswegen machen wir das nicht mehr.

RaR-Blog: (lacht) Konzert im Dunkeln wär vielleicht auch mal was!

Torsten: Geht leider nicht. Würde ich mich laufend verspielen.

Bernd: So ist es!

 

RaR-Blog: Ja, ok.

Torsten: (lacht) Aber ganz tolle Idee, ganz toll.

 

RaR-Blog: In den letzten Jahren haben wir festgestellt, dass immer mehr Frauen zu euren Konzerten kommen. Hat der Punk die Frauenwelt erobert oder woran liegt das?

Torsten: (grinst) Ne das liegt daran, dass wir so eine gutaussehende Band sind. Bis auf Arnim, der ich sag jetzt Mal mittelmäßig aussieht, sind wir alle vier gutaussehende Igel. Du siehst ja selber ganz objektiv, wir sind ja alle richtige Leckerlies sag ich mal. Richtig rattenscharfe Leckerlies. Ja die Frage ist ja damit beantwortet.

 

RaR-Blog: Okay. Andere Frage: Wie wichtig ist euch der Ticketpreis im Verhältnis zur Bühnenshow? Z. B. zahlt man für Rammstein ca. 80 Euro für ne Stehplatzkarte und ne Show mit viel Feuer und Effekten. Eure Preise sind dagegen ja noch relativ günstig.

Bernd: Aber das ist ne ähnliche Verfahrensweise. Wer für Rammstein 80 Euro zahlt und das für eine Theateraufführung die ihres gleichen sucht, der hat die 80 Euro nicht umsonst ausgegeben. Wir bewegen uns da immer noch im unteren Segment irgendwo, aber das hat ja auch Methode bei uns. Wir wollen halt einfach, dass die Leute nicht allzu viel für ein bisschen Kultur zahlen müssen. Ich find es völlig in Ordnung, dass man am Ende des Tages für eine Karte 30 Euro zahlt.

Torsten: Wir würden zwar gerne noch billiger sein, mussten aber irgendwann in den letzten Jahren jedoch auch unsere Preise ein bisschen anziehen, weil es einfach nicht mehr möglich ist das alles zu bezahlen. Weil es ist, wie Bernd schon sagt, unteres Drittel. Es ist ja trotzdem eine große Produktion. Hier sind 45 Leute mit auf Tour und die verdienen alle Geld jeden Tag. An Off-Days haben die alle Hotelzimmer und haben auch alle Einzelzimmer und lassen sich nicht zu sechst in eine Jugendherberge pferchen und da musste halt auch ne Rechnung tragen lassen. Ich hab auch schon bei uns im Forum und auf der Facebookseite gelesen: „Ja hier, die spielen zwei Mal in der Wuhlheide. Rechne doch mal aus: 17 000 x 31 Euro“. Da schwillt mir son bisschen der Kamm, wenn ich mir denke „So blöd kann man doch eigentlich nicht sein“. Klar natürlich verdienen wir Geld und von der Wuhlheide könnten wir uns sicherlich auch ein bisschen auszahlen, aber bevor dann wirklich am Ende eine Summe da ist die für uns ausreichend ist, werden 80-90% für Sachen ausgegeben (Produktion). Deswegen muss man mit dem Preis auch ein bisschen realistisch sein. Für 22 Euro braucht man hier im Palladium nicht spielen. Da würden wir Geld mitbringen und das muss ja auch nicht sein. Weil es ist ja unser Job, aber wie Bernd schon sagte, es muss alles im Verhältnis sein. Ich hab mich heute z. B. unterhalten. Jetzt gestern hat Paul McCartney hier gespielt in der Lanxess Arena, der hat zwischen 90 und 200 Euro gekostet und ich find 70, 80 Euro fürn Ex-Beatle auszugeben oder 100 Euro, find ich jetzt gar nicht total schlimm. Weil der jetzt auch ganz viel Krempel mit hat und es muss halt alles im Verhältnis sein. Und wenn dann irgendeine Band bei 300 Euro anfängt oder du bezahlst für Coldplay in der Wuhlheide 80 – 90 Euro, da denk ich mir „Alter, habt ihr den Schuß nicht gehört?“ für so eine belanglose Musik. Aber ich find bei uns stimmt die Balance und bei Rammstein halt auch.

RaR-Blog: The Death Set ist euer Support auf der kompletten Tour. Ungewöhnlich, normalerweise wechseln die Acts bei euch doch während der Tour.

Bernd: Teils, teils. Wir haben auch schon vergangene Touren gefahren, wo wir nur eine Band mit hatten. Das hat sich in dem Fall einfach angeboten und war keine schlechte Entscheidung.

 

RaR-Blog: Was ist für euch das Besondere an dieser Band?

Torsten: Ihr habt die Mal live gesehen? (zeigt auf Bernd)

Bernd: In nem kleinen Club. Da waren sie sicherlich noch eine andere Nummer. Wir haben die gesehen, Thomas und ich und wir haben sofort gesagt: „Ey, die müssen wir unbedingt mal mit auf Tour nehmen“. Die sind wirklich geisteskrank. Und das war der Grund warum wir die mitnehmen wollten, weil sie geisteskrank sind. Hat echt Spaß gemacht!

 

RaR-Blog: In Magdeburg, vor wenigen Tagen, habt ihr ohne Setlist gespielt. Was dürfen wir heute in Köln erwarten?

Torsten: Wir werden heute wahrscheinlich ohne Schlagzeug spielen. (Beide lachen) Ne, weil wir versuchen die Setlist jetzt jeden Tag ein bisschen zu verändern. Es gibt es heute wahrscheinlich wieder eine Setlist die noch nicht im Netz aufgetaucht ist. Mit so Kleinigkeiten. Wir werden heute anders anfangen. Hat er dir das auch schon gesagt?

Bernd: Ne ich weiß von nix, aber schön.

Torsten: Ja. Naja Magdeburg war ja jetzt auch nicht so anders, als die anderen Konzerte nur hatte Arnim als einziger eine Setlist gehabt. Wir waren lange nicht in Köln. Wir haben in dem ganzen Boombox-Jahr komplett auf Köln verzichtet. Palladium war immer total geil. Weiß ich noch. Ich hoffe das es heute wieder ganz heiß wird und ganz wild. Vielleicht reicht das ja schon.

 

RaR-Blog: (Wir nicken)

Torsten: Sie nicken, sehr gut dann kann uns ja nichts passieren (lacht).

 

RaR-Blog: Nach der Nummer 1 Platte Boombox, kam vor kurzem mit Boombox+x die Deluxeversion des Albums. Die Platte hört sich im Vergleich zu den Vorgängern ja schon etwas anders an. Sie ist z: B. etwas leiser. Habt ihr mit dem Erfolg gerechnet?

Bernd: Nein, wir machen nie Platten damit wir auf irgendeiner Erfolgsschiene landen oder uns irgendetwas ausmalen. Wir machen genau die Platten die wir machen, weil es uns Spaß macht und es die Art von Musik ist die wir machen und auch machen können. Und was danach mit der Platte passiert, ich mein es hätte ja auch ein Reinfall werden können. Ist nicht passiert, da freuen wir uns drüber, das es nicht so ist, aber.. (Soundcheck und schräge Töne im Hintergrund) hört sie dir an, die Musik. Das ist genau die Musik die wir machen können.. (lacht)

Torsten: Ich find ja abgesehen davon, dass die Platte gar nicht leider ist. Ich find sie ist eine konsequentere „Smack Smash“ eigentlich. Klar sind da jetzt auch paar langsamere und weniger Punkrock-Sachen bei aber es ist alles immer noch so gemeint. So gemeint gespielt. Und wenn man das alles schon so lange macht und dann war halt mal Platz Nr. 11 mit Smack Smash, Platz Nr. 3 mit Limbo, dann hat die Plattenfirma ja natürlich auch irgendwelche Erwartungen und dann wird auch in die Promo Geld investiert. Wir wussten zwar nicht das es zur Nr. 1 reicht, aber wir wussten schon.. Gott alter wir machen da Interviews ohne Ende, wir machen da direkt am Veröffentlichungsdatum ne Autogrammstunde direkt in diesen Großmärkten und dann gibt’s da noch so Sonderpreisaktionen. Also das biegen die sich schon irgendwie so hin, dass am Ende da oben so ne Zahl steht wo alle stolz drauf sind. Für uns selber ist das so wie Bernd sagt, Platte machen die wir selber geil finden und der Rest ist halt für die anderen wichtig. So wie Nr. 1 für die Plattenfirma oder fürs Management sicherlich wichtig ist, aber für uns ist es das nicht.

 

RaR-Blog: Mit „Hous On Fire“ kommt am 09. 12. die nächste Single

Torsten: Bam, Bam, Bam Alter. Singles ohne Ende!

 

RaR-Blog: Aber sie kommt nur auf Vinyl. Auch die Automatic hatte ja in der Vinyl-Version mit der Pressung auf der Ruckseite schon etwas Besonderes. Würdet ihr persönlich eine Vinyl, der CD vorziehen?

Torsten: Ja

Bernd: Ich hätte gerne beides, natürlich. Zum einen weil man Musik mittlerweile über entsprechende Medien konsumiert, aber ne Vinyl ist auch einfach wichtig um sie sich einfach hinzustellen und zu haben. Und ich hab noch nen Plattenspieler zu Hause und hör mir die Sachen auch an.

Torsten: Ich kauf mir nur noch Platten, Schalplatten, also Vinyl. Weil mittlerweile ja immer ein Download-Code oder ne CD dabei ist. Und ich meine ich hab 2000 Schallplatten oder so und hab mein Plattenregal jetzt erweitert und werde das immer weiter machen. Weil die CD irgendwann, hab ich letztens in der Visions gelesen, eingestampft wird. Die ganzen großen Majors haben sich jetzt überlegt, wir bringen jetzt eh nichts mehr raus. Nur noch per Download oder halt..

 

RaR-Blog: Ist aber sehr schade.

Torsten: Ja, ist halt auch total behindert.

Bernd: Deswegen Vinyl, da hast du halt noch was zu Hause was reelles, was du in der Hand halten kannst.

Torsten: In den Achtzigern war’s halt so. Schaltplatten. Meine erste Schallplatte war Michael Jacksons „Thriller“ und seitdem hab ich Schallplatten gekauft und wird sich glaub ich auch nicht ändern.

 

RaR-Blog: Wird die Vinyl denn bei Thomas neuem Label „Tomatenplatten“ erschienen?

Torsten: Nee. Bei Tomatenplatten nicht. Wir hätten die Platte selber veröffentlicht, wenn die Plattenfirma jetzt nicht gesagt hätte „machen wir“. Die Plattenfirma wird ja zuerst gefragt, wenn die z. B. wie bei „Demons Galore“ sagen „Nee, das ist für uns jetzt nicht relevant“, dann machen wir das selber. Aber die meinten halt selber, dass es eine coole Idee wär, weil es auch funktioniert hat. Die Auflage von Automatic, die war ganz ganz schnell verkauft. Die machen damit halt keine Millionen, aber es ist für die kein Minusgeschäft und es lohnt sich. Wenn man sich da Mühe gibt, ist die Plattenfirma gar nicht so abgeneigt die zu Pressen.

 

RaR-Blog: Wie siehts aus mit Weihnachts- oder Silvesterkonzerten? Die Toten Hosen und die ärzte haben das in der Vergangenheit schon gemacht. Besteht da bei euch auch Interesse?

Bernd: Haben wir auch schon mal gemacht.

Torsten: Ne haben wir geplant. Hab wir schon mal ein Silversterkonzert gegeben?

Bernd: Das noch nicht aber Weihnachten haben wir schon mal gespielt. Oder nicht?

Torsten: 21. Dezember. Wir hatten letztens eigentlich ein Silversterkonzert, dass hat sich aber ganz kurzfristig zerschlagen. Dieses Jahr gibt’s sowas mit ziemlicher Sicherheit nicht.

Bernd: Mal ganz ehrlich. Wir sind alle mittlerweile Familienväter und es gibt nichts Schöneres als Weihnachten zu Hause im Kreis der Familie zu verbringen. Da will ich keinen von uns auf irgendeiner Bühne rumhopsen sehen.

Torsten: Ja die Toten Hosen haben zu Weihnachten bestimmt ne nasse Wohnung und müssen deshalb raus. (lacht) Ne ich bin auch ganz froh, dass keiner auf die Idee gekommen ist sowas zu machen. Natürlich wär das auch wieder super, aber eigentlich finde ich Geschenke mit meiner Tochter auspacken bisschen schöner als.. also erst mal so.

RaR-Blog: Wenn sie ein bisschen größer ist, können wir ja nochmal drüber reden.

Torsten: Ja, dann will sie sicherlich sowieso nicht mehr mit mir Geschenke auspacken. Ist ja auch zu blöde. Kriegt sie Geld fürn iPad und dann will abends weggehen.

 

RaR-Blog: Euer Rückblick aufs Jahr 2011. Highlights der Tour?

Bernd: Europatour

Torsten: Wuhlheide war toll fand ich, Rock am Ring war natürlich beeindruckend. Im „King Tut’s“ zu spielen, in diesem legendären Laden in Glasgow wo halt so Bands wie Oasis entdeckt wurden. Naja mehr oder weniger.. wo wir vor 200 Leuten gespielt haben. In Polen haben wir ganz tolle Konzerte gespielt, jetzt auf der Tour Magdeburg und Cottbus war ganz toll. Westfalenhalle war auch toll, da hab ich meinen Geburtstag gefeiert, meinen achtunddreißigsten. Die Tour jetzt ist eigentlich,  hab ich eben mit Arnim im Flugzeug drüber gesprochen, glaub ich die beste Tour die wir bisher gespielt haben so als Band. Komische Hallen zum Teil, aber ganz toll alles. Tolles Jahr find ich.

RaR-Blog: Und welche Alben bzw. welche Songs haben euch so gefallen?

Torsten: Ich find das neue „Black Keys“-Album super, was jetzt rauskommt. Fand  „Baroness“ super, weiß jedoch nicht mehr ob das letztes Jahr raus kam. Dieses Jahr.. oh Gott da bin ich total ultra-low bei so etwas.

Bernd: Deadmau5 fand ich großartig.

Torsten: Deadmau5 fand ich auch super, vielen Dank Bernd. Super Album!

Bernd: Neues Justice-Album, muss man sich noch ein bisschen dran gewöhnen. Dauert noch ein bisschen.

Torsten: Fand das neue K.I.Z – Album super, natürlich das Album von Jay-Z und Kanye West. Waren wir unterschiedlicher Meinung, ich fand’s total super, du fandst es nicht so toll. Ich find das Casper-Album, dann doch ganz gut, neues Kool Savas-Album find ich gut. Was kam noch?

Bernd: Ne ganze Menge

 

RaR-Bog: Dann seid ihr vor einiger Zeit bei Stefan Raab aufgetreten, auf ihn ist die Band ja nicht ganz so gut zu sprechen.

Torsten: Ja ich hab‘s eigentlich auch wieder vergessen. (lacht)

 

RaR-Blog: Ähm wie steht ihr den zu…

Torsten: (lacht weiter) Siehste da fällt dir nicht mal ne vernünftige Frage ein zum dem Thema. Ja ne pass auf…

Bernd: Haben wir jetzt gemacht..

Torsten: Wir haben es gemacht, war auch alles OK. Lass uns einfach nicht groß drüber reden.

 

RaR-Blog: Es gab halt auch einige negative Stimmen von Fans. Es wurde gesagt, dass ihr ihn hassen würdet.

Torsten: Ja, das stimmt aber nur bedingt. Ich hab noch nie gesagt, dass ich Stefan Raab hasse. Ich find auch, Leute die sich im Forum genötigt sehen Sachen zu äußern, was uns anbelangt. Die sich jetzt z.B. über die „Boombox+x“  aufregen, weil das halt doch nicht so viel Wert ist, dass man dafür ein Konzert absagt oder sich über Stefan Raab aufregen, da kann ich immer nur sagen, dass wir uns jede Entscheidung tausend Mal hin und her überlegen. Da war es einfach Mal an der Zeit so sagen „Ja, komm lass mal probieren“. Das ist vielleicht nicht ganz so straight, wie man es von uns erwartet. Es ist halt alles nicht so einfach. Ist natürlich einfach zu sagen: „Kein Bock, mach ich nicht“. Aber irgendwie funktioniert das ja nur alles miteinander und man muss sich bei ein paar Sachen anpassen und vielleicht versuchen sich damit zu arrangieren.

Bernd: Eigentlich ist das eine ganz einfache Sache. Wir sind in der Band eine Demokratie und klar gab es Stimmen in der Band, die sagten „Wir passen nicht in dieses Format, lass uns das nicht machen“. Haben aber zusammen entschieden diese Erfahrung wenigstens einmal gemacht zu haben und es ist glaub ich auch wichtig, dass man so was mal macht um zu wissen was man dann nämlich nicht mehr möchte. Das gehört einfach dazu. So einfach ist das.

RaR-Blog: Und ihr wisst jetzt das ihr das nicht mehr machen wollt?

Torsten: Ich geh davon aus, dass wir das nicht mehr machen werden. Das kann sich jedoch jederzeit wieder ändern, wenn es irgendwann eine andere Sendung im deutschen Fernsehen gibt. Man muss auch dazu sagen Harald Schmidt und Stefan Raab sind die einzigen wo man live spielen kann. Ich z. B. hab mich gefreut, als ich letztens „TV on the Radio“ bei Harald Schmidt gesehen hab. Bei Stefan Raab sind halt auch schon Bands aufgetreten, Kraftklub oder so. Ich freu mich dann halt, wenn ich etwas sehe was mir gefällt. Weil sonst kommt ja nur gequirlte Scheiße. Ich guck mir auch immer diesen Grandpix an, weil ein oder zwei Sachen find ich immer gut dabei. Wer es halt blöd findet, ich denk mir halt immer so: „Guckt‘s euch doch nicht an, kauft euch die verdammte Platte nicht, wenn ihr es so scheiße findet“. Ich dränge ja keinem auf Pro Sieben zu gucken, weil wir bei TV total sind, kann ja jeder selber wissen. Klar hat man da seine Meinung dazu, ich fand es damals auch blöd wenn Bands bei einem Major Label unterschrieben haben. Aber irgendwann muss man der Sache auch Rechnung tragen. Ich versteh das ja. Ich bin ja echt oft bei uns im Forum und wenn sich da Leute darüber dann so auslassen, wie sie es jetzt findet, dass wir jetzt eine „Boombox+x“ veröffentlicht haben. „Da sind ja eh nur B-Seiten drauf“. Die Platte kostet genau so viel wie die normale und wer jetzt erst auf die Band stößt kauft sie sich halt. Würde ich ja auch so machen, wenn mir jemand ne Band empfiehlt, kauf ich mir ja auch das Album wo am meisten drauf ist. Kostet halt nun mal nicht mehr als die andere. Wenn einer sich die Platte schon im März und alle Singles gekauft hat, muss sich ja jetzt nicht die „Boombox+x“ kaufen. Finger weg davon! Spar dir das Geld und geh irgendwie saufen oder so.

 

RaR-Blog: Wer entscheidet in welchen Städten ihr spielt?

Torsten: Wir! Machen wir mit unserem Booker zusammen. Wir setzen uns hin und machen mit unserem Booker die Tour.

 

RaR-Blog: Also mit Kiki?

Torsten: Ja, mit Kiki. Wir sagen wir würden gern da und da spielen und er bietet uns Sachen an. Management, Booker und wir.

 

RaR-Blog: Wie unterscheiden sich die Fans in Europa von denen in Deutschland?

Bernd: Kaum!

Torsten: (lacht) Sprechen beide Deutsch, die deutschen Fans.

 

RaR-Blog: Es reisen ja auch viele mit z. B. nach Eindhoven oder Amsterdam.

Torsten: Ja, total super. Studenten halt.. Studentinnen, genauso wie hier. Geile Leute die zu Beatsteaks-Konzerten kommen.

 

RaR-Blog: Ganz wichtige Frage. Eure Pläne für 2012. In dieser Woche wurden viele Festivals bestätigt. Deichbrand, Rocco del Schlacko, Area 4, Tubertal und Open Flair. Was steht sonst so an?

Torsten: Rock am Ring/Rock im Park und Hurricane und Southside sind durch. Die haben wir jetzt gemacht. Wir machen jetzt die anderen Dinger. Waren immer tolle Konzerte. Es kommt vielleicht noch was von uns Anfang des Jahres, was etwas besonderer ist als ne Platte, müssen wir mal gucken. Am 09. Dezember (Vinyl-Single) kommt auch noch was ganz tolles und dann wissen wir selber noch nicht genau was. Wir haben auf alle Fälle noch bis zu den Festivals zu tun.

 

RaR-Blog: Wird’s denn noch weitere..

Torsten: Es gibt ultra-geilen, heißen Scheiß, alter! Wird vielleicht ne geile Banddoku geben, mal gucken. Es wird ultra-fett, ultra-fresh.

 

RaR-Blog: Und normale Konzerte?

Torsten: Normale Konzerte gibt es sicher um diese Festivals auch, aber wir werden sicher keine weitere Tour mit „Boombox“  spielen. Das will dann auch irgendwann keiner mehr sehen.

 

RaR-Blog: Wie heißen ja „RockamRing-Blog.de“. Ihr habt ja auch in diesem Jahr am Ring gespielt. Gibt es da irgendwas Besonderes was ihr erlebt habt? Habt ihr System getroffen, die nach euch gespielt haben?

Torsten: Ich hab sie mir bei Rock im Park angeguckt, da fand ich sie ganz toll und bei Rock am Ring ging nicht. Weil die sind raus aus ihren Bussen sind und danach rein in ihre Busse. Aber was hab ich denn noch gesehen bei Rock am Ring? Ich hab doch noch irgendwas gesehen. Ach klar ja, das beste Konzert überhaupt dieses Jahr war „And They Will Know Us Bye Trail Of Death“. Unfassbar großartige Band. Bei beiden Festivals ganz, ganz großartig. Da auch.. lieber Platte kaufen, bevor man sich über „Boombox+x“ aufregt.

Bernd: Genau

 

RaR-Blog: Wir haben auf unsere Homepage Fanfragen gesammelt von denen wir euch noch ein paar Stellen wollten. Die meisten Einsendungen kamen von Frauen. Erste Frage kommt von Franziska: „Könnt ihr euch vorstellen noch einmal vorstellen mit den Donots zu touren?“

Bernd: Nein

Torsten: Weiß ich nicht. Kann ich nicht beantworten die Frage.

Bernd: Haben wir jahrelang gemacht, reicht.

RaR-Blog: Karolina will wissen: „Habt ihr noch Kontakt zu euren ehemaligen Bandmitgliedern Ali & Stefan?“

Torsten: Auf jede Fall

Bernd: Selbstverständlich! Wenn auch keinen festen, engen. Dann doch einen losen, gelegentlichen.

Torsten: Kommen immer zu unseren Konzerten und mit Ali war ich letztens auch bei den „Kassierern“ und bei „Euro“, einer Super-Deutsch-Punkband aus Düsseldorf.

 

RaR-Blog: Katarina fragt: „Welcher eurer Songs bedeutet euch am meisten und warum?“

Bernd: Bedeuten tun sie uns alle viel. Ganz viel mehr als man glaubt.

Torsten: Ich find „I Don’t Care As Long As You Sing“ ganz toll, weil ohne jetzt arrogant zu sein, muss man das erst mal hinkriegen. Sag ich mal so.

 

RaR-Blog: Katja fragt noch: „Könnt ihr euch irgendwann mal vorstellen unplugged zu spielen? Gab es schon Anfragen von MTV?“

Torsten: Die haben schon mal angefragt. Aber wenn man sich jetzt Mal das letzte unplugged anguckt und das was jetzt rausgekommen ist, Sido und Udo Lindenberg, wüsste ich jetzt nicht was wir da machen sollten.

 

RaR-Blog: Obwohl die Hosen und ärzte das ja auch gespielt haben.

Torsten: Ja, die Latten liegen manchmal ganz hoch und manchmal querbeet, man weiß gar nicht was wir machen müssten. Weil das müsste natürlich was Besonderes sein und… weiß nicht. Ich hab kein Bock.

Bernd: Ich auch nicht wirklich. Der Verstärker muss ja an sein, muss ja mal was rauskommen aus der Box.

Torsten: Ist ja klar, dass du das sagst, alter.

 

RaR-Blog: Danke für das Interview!

Bernd: Danke auch!

Torsten: Ja, danke und nochmal vielen Dank für die Printe, die kommt zum Catering!

Fotos


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Rock am Ring Tickets bei www.eventim.de