B-Tight Playaz Interview Köln

 

Vor dem Konzert der B-Tight Playaz im Kölner Luxor trafen wir Rapper B-Tight und seine Band in einem indischen Restaurant zwischen Speisen und Getränken zum Interview.

Das Video zum Interview findet ihr am Ende der Seite!

RaR-Blog: Seit dem 28. September ist dein neues Album „Drinne“ draußen, welches man eher als Rockplatte bezeichnen würde. Es ist doch schon ziemlicher Stilwechsel. Wie kam es dazu?

B-Tight:Eine Freundin ist schuld. Also alle Hip-Hopper die mich jetzt verfluchen, dass ich in die „Rockrichtung“ gehe… Es ist nicht meine Schuld (lacht). Ne tatsächlich hat uns (zeigt auf Christoph von den Emil Bulls) eine gemeinsame Freundin miteinander bekannt gemacht. Danach haben wir aus Spaß einfach mal ein Ding aufgenommen. Ich fand’s gleich voll geil! Wir haben dann gleich beschlossen ein Album zu machen, weil die Zusammenarbeit auch richtig gut funktioniert hat. Wir wussten direkt wie der andere tickt, was der andere will, wo es hingehen soll. Es war als wäre es von Anfang an klar, wir mussten nicht viel quatschen.


RaR-Blog: Es war also schon von Anfang an klar, dass du die Platte mit den Emil Bulls machst und du mit ihnen auf Tour gehen möchtest?

B-Tight:Mit Teilen der Emil Bulls. Klar war es nicht. Ich hab erst Mal gefragt, aber die waren damit alle einverstanden.

Christoph:Es war sehr naheliegend, weil ich eh schon mit im Boot war und ich die Platte mit Bobby produziert habe. Man holt sich dann halt die Musiker die man kennt und von den man auch weiß wie sie ticken. Wir wären ja blöd gewesen, wenn wir nicht gleich in den eigenen Reihen nach den besten Leuten gesucht hätten. Man kann es sich auch kompliziert machen (lacht).

B-Tight:Wir haben ja auch DJ Perez von den Beathoavenz dabei und Fabian von der Blue Man Group…

RaR-Blog: Wie kam der Kontakt zur Blue Man Group?

B-Tight:Auch wieder über die besagte Freundin (alle lachen). Die „mysteriöse“ Freundin.


RaR-Blog: Und wie war die bisherige Resonanz? Es ist ja wirklich ein Stilwechsel. Hip-Hop-Fans haben vielleicht nicht mit so einem Schritt gerechnet. Gab es da er negative oder eher positive Resonanz?

B-Tight:Es war gemischt. Also für die Hardcore-Hip-Hop-Fans ist das natürlich nichts. Aber für alle die offen für Musik sind.. (Kellner spricht dazwischen und alle lachen)

Christoph:Also was mich auf den Konzerten sehr beeindruckt hat ist, das es natürlich noch ausbaufähig ist und die Hallen noch nicht komplett voll sind, aber das es Leute gibt, die sich auf das Thema eingelassen haben und auch auf die Konzerte gehen. Ich würd sagen es sind fifty-fifty Rocker und Hip-Hopper, die jeden Song schon auswendig kennen. Die Leute die von dem Projekt angefixt sind leben das mit Leib und Seele sozusagen. Das war bisher bei jeder Show so und das find ich super. Es ist zwar ausbaufähig und wir werden dies auch ausbauen!

Fabian:Die Leute die da sind gehen auch immer steil!

RaR-Blog: Es ist ja auch eine Platte die sehr steil geht und wozu man bei fast jedem Lied abgehen kann.

(alle nicken übereinstimmend)


RaR-Blog: Es gibt ja viele Hip-Hopper die diesen Weg einschlagen. Olli Banjo z. B. arbeitet schon lange Zeit an einer Rockplatte und Jan Delay hat auch eine solche Platte angekündigt. Warum denkst du wollen so viele diese Rockschiene fahren? Man könnte ja auch in eine andere Richtung wechseln.

B-Tight:Ja, aber es ist halt geil, weißte? (lacht . Ich glaube das Hip-Hop und Rock gar nicht so weit auseinander sind wie alle immer denken. Das Aggressionspotential das in der Musik steckt ist halt geil. Ich glaube, dass die Hip-Hopper eigentlich darauf stehen, auch wenn sie vieles nicht zugeben wollen. Ich höre z. B. auch seit Ewigkeiten schon Rockmusik. Das gehört für mich irgendwie auch zusammen. Es ist irgendwie die gleiche Stimmung.

RaR-Blog: Was für Bands hörst du da so?

B-Tight:Ich bin ein Kind aus den 90ern. Ugly Kid Joe, Nirvana und später auch Foo Fighters. Motörhead find ich jetzt geil. Man hört überall ein bisschen rein. Ich bin zwar kein Nerd, von „Rock“-Underground hab ich zwar keine Ahnung, aber von den genannten gefallen mir viele Sachen.


RaR-Blog: Deine „Aggro-Zeit“ war ja eine sehr turbulente Zeit. Du hattest auch viel Ärger mit der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften – dazu kommen wir später noch. Würdest du sagen, dass du mit den Jahren ruhiger wirst?

B-Tight: Ruhiger eher nicht.

RaR-Blog: Erwachsener?

B-Tight:Erwachsener ja. Aber ruhiger nicht. Die Platte hört sich glaub ich nicht nach „ruhig“ an.

RaR-Blog: Ne das bestimmt nicht!

B-Tight: Genau. Also hab mich weiterentwickelt und denk drüber nach wie ich es schaffen kann nicht auf dem Index zu landen.

Christoph:„Weiser, aber nicht leiser“ könnte man sagen.

B-Tight: Ohh.. der war gut.

Christoph: Hab ich jetzt lange für überlegt (lacht).

Fabian:Hab schon gedacht: „Über was denkt der die ganze Zeit nach?“


RaR-Blog: Gab es auch irgendwelche Bands die dich für die Platte inspiriert haben? Vielleicht auch Nirvana oder Ugly Kid Joe?

B-Tight:Ja, voll! Auch die ganze Crossover-Sache. Limp Bizkit und sowas. Irgendwie war uns klar, irgendwie soll es schon ein bisschen in die 90er-Richtung gehen. Wir alle haben halt eine Verbindung zu dieser Zeit.


RaR-Blog: Wenn man sich den Tourplan von euch anguckt sieht man, dass ihre keinen Tag in der letzten Tourhalbzeit mehr pausiert. Der Tourplan ist sehr eng…

B-Tight:Tight! (lacht)

RaR-Blog: Genau! Geht das nicht auf die Stimmer? Oder hast du damit keine Probleme?

B-Tight: Ja ein bisschen geht es natürlich immer auf die Stimme. Das schon, aber wenn man die Stimme wieder geölt hat, mit dem gewissen Kräuterschnaps, dann geht das schon wieder.

Fabian: Nie aufhören, das ist der Trick. Wenn dein Körper merkt das du schwach wirst, dann…

Christoph: Dann geht’s einem wie dir!

Fabian:Genau. Ich hab schwach gemacht!

 

RaR-Blog: Was können die Fans denn heute von der Show erwarten? Gibt’s nur die Platte oder gibt es auch andere, ältere Lieder?

B-Tight:Es gibt vorwiegend die Platte, aber natürlich auch Classics. Wir haben da auch einige alte Sachen mit eingebaut damit die alten Herren auch mal eine Pause haben.

Fabian:Zu gütig!

B-Tight: Übergütig, Überkrass! Die brauchen eine „Überpause“ (lacht). Es wird aber gerockt. Es geht ab!

 

RaR-Blog: Gibt es da irgendwelche Rituale die ihr vor einem Auftritt pflegt?

B-Tight:(lacht) Vor jeder Show müssen wir uns alle überkrass betrinken. Ne, aber es gibt natürlich einen „Warmmach-Jägermeister“.

 

RaR-Blog: Und was sind eure nächsten Ziele? Ist noch mehr von euch geplant? Siehst du das generell nur als Projekt an oder ist das genau der Weg den du weiter gehen möchtest?

B-Tight: Ich würde sagen, das ist der Weg auf den wir alle Bock haben und wo wir auch alle unsere Zukunft sehen. Für mich ist alles andere im Moment keine Option. Ich hab da voll Bock drauf und zieh das auch jetzt durch mit den Jungs.

Fabian und Christoph: (applaudieren)

 

RaR-Blog:Als ich ins Booklet der Platte geguckt habe ist mir aufgefallen, dass du dort Giovanni Zarrella dankst. Warum?

B-Tight: Kennst du „Drinne“?

RaR-Blog: Klar!

B-Tight: Da hat der mitgerappt.

RaR-Blog: Echt?

B-Tight: Im Chorus hat er mitgemacht. Und wir sind halt gut befreundet. Ich kenn ihn schon seit Jahren, deswegen sage ich: „Dankeschön“.

 

RaR-Blog: Mit wem würdest du denn gerne mal zusammenarbeiten? Vielleicht für die nächste Platte?

B-Tight:Ja, da hab ich schon ein bisschen was überlegt, aber ich bin mir noch nicht sicher.

 

RaR-Blog: Könnt ihr euch auch vorstellen mit dem Album bei Rock-Festivals zu spielen oder denkt ihr es gehört dann doch eher zu Festivals wie dem Splash!?

B-Tight: Ich würde sagen, ich nehme einfach beides mit. Die Rockdinger wie auch die Hip-Hoppdinger. Ich glaub das passt überall hin.

 

RaR-Blog:Bei „Greif zu“ geht’s darum, dass jemand Arbeit sucht, aber keine Arbeit findet bzw. demjenigen keine Arbeit gegeben wird. Hast du solche Erfahrungen schon selber gemacht?

B-Tight: Ja sehr oft! Gerade als heranwachsender Mann. Nach dem Schulabschluss habe ich mich ganz oft beworben, aber wurde dann nicht zugelassen. Ich sah natürlich auch aus wie ein Lump (lacht), aber das waren halt auch Erfahrungen die ich selber gemacht habe.

 

RaR-Blog: Und in „Mary Jane“ geht um Marihuana…

Fabian:Echt?

B-Tight: Nein, das hast du echt falsch verstanden (lacht). Es geht um ne Frau.

RaR-Blog: Quatsch! Gab’s denn bei der Platte wieder Probleme mit der Bundesprüfstelle?

B-Tight:Also bis jetzt hat es noch keiner angesprochen und so lange sich keine beschwert ist die Platte auch save. Aber ich glaube da gibt’s keine Probleme.

RaR-Blog: Was hältst du persönlich von der Prüfstelle?

B-Tight:Ja, die machen halt ihren Job. Mal zu viel und mal zu wenig und mal an der falschen Stelle.

RaR-Blog: Findest du es sinnvoll, dass es sie gibt?

B-Tight: Im Grunde schon. Was nicht sinnvoll ist, ist halt, dass die Leute dort ständig wechseln. Mal sind Songs indiziert die total harmlos sind und manchmal Songs die wirklich krass sind, sind es halt nicht. Weil die Leute die gerade dort sitzen es nicht schlimm finden. Es ist halt alles Ansichtssache. Es gibt da keine wirklich klare Linie und das finde ich halt ein bisschen Schwachsinn. Im Grunde ist es schon gut. So rechtsradikale Sachen gehören halt verboten.

 

RaR-Blog: Klar! Wie sieht’s mit deinem Plattenlabel „Sekten Musik“ aus, welches du zusammen mit Sido geführt hast. Kommt da noch etwas oder ist das endgültig tot?

B-Tight:Nö, das ist endgültig tot. Da hat keiner mehr irgendwie Nerven für.

 

RaR-Blog: Wie siehst du den aktuellen Streit zwischen Alpha Gun und Sido?

B-Tight: Die Bögen haben sich wieder geglättet. Freunde streiten sich auch mal und versöhnen sich auch wieder. Gehört halt alles dazu.

 

RaR-Blog: Wird es irgendwann noch einmal etwas von „Alles ist die Sekte“ geben?

B-Tight: Ja! Ich weiß noch nicht wann, ich weiß noch nicht wo aber irgendwann und irgendwo wird es dann auch nochmal etwas geben (lacht)

RaR-Blog: Also ist dann doch noch etwas in deinem „normalen“ Genre geplant?

B-Tight: Also wenn wir eine „Alles ist die Sekte“-Platte machen, dann wird die so wie damals klingen. Das ist klar!

 

RaR-Blog: Wenn man im Internet nach dir sucht, dann findet man Informationen zu einer neuen Dokumentations-Serie namens „Rock im Block“ an der du mitarbeiten sollst. Kannst du uns darüber etwas erzählen?

B-Tight:Es geht halt in erster Linie darum Jugendlichen zu helfen, aber vieles dazu darf ich noch nicht verraten, weil noch nicht alles feststeht. Aber das wird auf jeden Fall ein Ding was mir am Herzen liegt. Wie schauen jetzt wo wir das unterbringen können und dann werden wir das auch durchziehen.

RaR-Blog: Aber das wird kein Film sondern eine Serie?

B-Tight: Es ist ne Doku. Ich versuche da Jugendlichen eine Perspektive und auch ein bisschen Spaß an der ganzen Sache zu geben. Zu Gucken wo sind die Begabungen und wie kann man das Fördern. Bisschen was für die Jungend tun.

 

RaR-Blog: Beim Bundesvision Songcontest seid ihr ja auch mit „Drinne“ aufgetreten..

B-Tight: (lacht)

RaR-Blog: Warum lachst du?

B-Tight: „Seid ihr mit „Drinne“ aufgetreten“, das war irgendwie cool. Fand ich witzig.

RaR-Blog: Seid ihr mit eurer Platzierung zufrieden?

Fabian, Christoph und B-Tight:Ja!

B-Tight:Voll! Ich mein, das ist ein ganz neues Projekt, wo man nicht weiß ob da überhaupt jemand für anrufen wird. Gibt es überhaupt irgendwelche Leute aus der Zielgruppe dieser Sendung die das geil finden? Man weiß es ja nicht! Und dann aber diese Platzierung zu machen und immer wieder Punkte zu bekommen, das ist schon geil!

RaR-Blog: Und wie findest du das die beiden Savas und…

B-Tight:Wie heißt der andere? (lacht)

RaR-Blog: …der „kleine“ Xavier Naidoo gewonnen haben?

B-Tight:War doch klar! Hat doch keiner etwas anderes erwartet.

RaR-Blog: War ja auch ein Hip-Hopp – Act. Waren ziemlich viele in diesem Jahr.

B-Tight:Ja, das stimmt! Fand ich auch ganz cool.

RaR-Blog: Bleibt der Preis dann halt in der „Familie“.

B-Tight: Ja, das schon. Showtechnisch hätte ich da ein bisschen mehr erwartet, muss ich ganz ehrlich sagen. Das war so ein bisschen: „Ja wir gewinnen sowieso. Dann stellen wir uns einfach hin und rappen und singen“. War nicht so mein Geschmack. Ich hab da ein bisschen etwas Größeres erwartet, aber hat ja gereicht (lacht).

RaR-Blog: Denkst du, dass die Show auch ein Sprungbrett sein kann? Kraftklub hat es letztes Jahr gezeigt. Die sind nach ihrem Auftritt ziemlich steil gegangen.

B-Tight:Ja, das kommt immer drauf an. Klar ist es eine Chance, dass Leute dich sehen, die dich eigentlich nie sehen würden. Das Publikum das die Sendung guckt würde sich normalerweise nie einen B-Tight-Song anhören. Deswegen denke ich schon, dass wir da etwas gewonnen haben.

RaR-Blog: Denkt ihr das viele Leute die die Sendung gesehen haben jetzt auch zu euren Konzerten kommen oder eure Platte kaufen?

B-Tight:Ja..

Christoph: Leider waren die Einschaltquoten an diesem Tag nicht so hoch (lacht). Ne, aber das wird sich mit der Zeit glaub ich auch noch zeigen was das gebracht hat oder nicht. Wie Bobby gerade schon gesagt hat: Gutes Promotool . Schön das so ein Mainstreamsender auch mal solchen Bands eine Plattform gibt. Stefan Raab oder Brainpool haben das eigentlich nicht nötig, die könnten sich da auch nur etablierte Acts hinstellen, aber geben trotzdem in Anführungszeichen „no names“ die Chance und das zur besten Sendezeit. Freitagabend oder wann war das?

B-Tight:Ja!

Christoph:Wahnsinn! Respekt! Da ist noch Liebe zur Musik vorhanden.

 

RaR-Blog: Wie sieht’s mit deiner Schauspielkarriere aus? Ist nach „Blutsbrüdaz“ noch mehr von dir zu erwarten?

B-Tight: Also, es gibt da das ein oder andere Drehbuch was ich schon gelesen hab, aber das dauert halt alles einfach immer so ein bisschen.

RaR-Blog: Zu viele Anfragen oder…?

B-Tight: Ne. Ich mein, nur wenn das Drehbuch da ist heißt es ja nicht, dass man es drehen kann. Das ist halt das Ding. Also von mir aus gerne. Der Film hat auf jeden Fall Spaß gemacht und ich würde das sehr gerne öfter machen, aber mal schauen. Ich bin da ganz relaxt.

RaR-Blog: Und ein zweiter Teil des Films, ist da etwas geplant?

B-Tight: Ist schwierig. Wir haben drüber nachgedacht, aber die Frage ist: „Wir würde es weitergehen?“ Mal sehen.

RaR-Blog: Vielleicht so „Episode 1“

(alle lachen)

 

RaR-Blog: Und wie wär es so mit Fernsehserien? Ferris MC hat z. B. kürzlich einen Bösewicht im Tatort gespielt.

B-Tight: Weiß ich nicht. Es ist halt so (denkt nach). Ne weiß ich nicht.

RaR-Blog: Also eher nicht?

B-Tight:Ist schwer. Also ich weiß es nicht. Kommissar vielleicht eher. Mal was anderes, weißte? Das wär mir dann doch zu Standard. Ich würde dann doch lieber etwas anderes machen.

 

RaR-Blog: Okay. Das war’s dann auch schon. Vielen Dank für’s Interview.

B-Tight:Ja, danke auch!

 

Interview-Video

YouTube Preview Image

Fotos



Rock am Ring Tickets bei www.eventim.de