Review: Eupen Musik Marathon 2013

Am 29. und 30. Juni fand in Eupen an der deutsch-belgischen Grenze die 22. Ausgabe des Eupener Musik Marathons statt. Die an zwei Tagen stattfindende Veranstaltung hatte schon Musikgrößen wie die Beatsteaks, Fettes Brot, Jan Delay, Caro Emerald zu Besuch und das Line-Up in diesem Jahr war nicht minder spektakulär! Neben diverse Newcomer und Bands aus der Region durften sich die Besucher am eigentlichen Haupttag, dem Sonntag, auf Acts wie Royal Republic, Max Herre, Rea Garvey und Bap freuen. Wir (konzertrocker.de) waren als Präsentator natürlich auch mit von der Partie.

Gegen Mittag machten sich unser Teammember auf in Richtung Eupen. Das Besondere an dieser Veranstaltung ist zum einen die multikulturelle Ausrichtung, wie auch, die gewählte Lokation des Festivals. Die gesamte Innenstadt des belgischen Städtchens dient hier als Festivalgelände. Neben der Mainstage die zentral auf dem Werthplatz aufgebaut ist sind viele weitere kleine Bühnen leicht zu Fuß durch die Hauptstraße oder durch verwinkelte, kleine historischen Gassen erreichbar.

School Is CoolDer Tag auf der Hauptbühne wurde durch School Is Cool, eine aufstrebende Band aus Antwerpen eröffnet. Der Act spielte eine gute Mischung aus Pop und Indie-Pop und wusste die Fans zu begeistern. Auffällig waren hier, neben der Vielzahl an Bandmitgliedern, die vielen unterschiedlichen Musikinstrumente die School Is Cool bei ihrem Auftritt einsetzte. Neben den gewöhnlichen Instrumenten wie E-Gitarre oder Schlagzeug hatte die Band u. a. auch eine Violinistin mit an Bord.

Imperial TunfischAnschließend wanderten wir zur Stage „Auf´m Hund“ um uns dort die Eupener Nachwuchsband Imperial Tunfisch anzuschauen, welche in diesem Jahr den alljährlichen GEtAct Bandcontest gewann und sich somit einen begehrten Platz beim Musik Marathon sichern konnte. Es lag wohl an der Nervosität vor einem recht großen Publikum zu spielen, da man bei dem ein oder anderen Bandmitglied kleine Unsicherheiten wahrnehmen konnte. Imperial Tunfisch wurden aber mit jedem Lied sicherer und brachten mit ihrem soliden Auftritt die Leute vor der Bühne zum Tanzen. Nicht zuletzt durch ihre gelungene Mischung aus Indie, Rock und Punk gepaart mit Funk-Einflüssen bewiesen die Newcomer uns ein weiteres Mal wie vielschichtig der Eupener Musik Marathon ist.

The Cable BugsDas bedauerliche bei so einem Event ist immer, dass es mehr Bands zu sehen gibt, als die Zeit hergibt. Wir entschieden uns kurzer Hand den Ort zu wechseln um im Stadtpark uns The Cable Bugs anzuschauen. Die Band die in Aachen und Eupen beheimatet ist spielte einen sehr guten Swing Rock´n´Roll. Die charmante Art des Frontmannes bewegten die Zuschauer auch bei früher Stunde gekonnt das Tanzbein zu schwingen und sich in die Zeiten von Haartolle und Petticoat zurückzuversetzen.

Nach ihrem Auftritten als Support der Toten Hosen und den grandiosen Auftritten bei Rock am Ring und Rock im Park (wir berichteten) waren nach 2012 auch in diesem Jahr die schwedischen Jungs von Royal Republic wieder in Eupen vertreten.Royal Republic Die Band ließ sich nicht lange bitten und legten direkt mit „Fullsteam Spacemachine“ einem riesen Hit los, der die Stimmung auf´s nächste Level anhob. Mit einer Stunde Spielzeit, welche aber wie im Flug verging, schaffte es die Band um Frontmann Adam Grahn eine gewohnt gute Live-Show abzuliefern. Neben lustigen und improvisierten Showeinlagen, wie das zuwerfen von Drumsticks zu Zuschauern auf einem benachbarten Balkon, gab die Band den Fans die Möglichkeit Musikwünsche zu äußern, die dann auch prompt umgesetzt wurden. Songs wie „Everybody Wants To Be An Astronaut“, „Underwear“ und „Tommy-Gun“ durften dabei natürlich nicht fehlen.

Nach einer kurzen Umbaupause spielte dann mit Max Herre der einzige HipHop-Act des Tages auf der Hauptbühne. Das Freundeskreis-Mitglied reiste mit einem interessanten Bühnenbild an. In der Mitte der Stage wurde eine kleine Holzhütte, die wie eine kleine Jamaikanische Radiosendestation aussah, aufgebaut. Im Inneren des kleinen Häuschens fand bei Konzertbeginn der DJ seinen Platz. Das Publikum, welches nun alterstechnisch sehr gemischt war, wartete begeistert auf den Start des Konzerts. Max HerreUnterstützt wurde Max Herre auf der Stage nicht nur von seiner Band sondern auch von Soul-Sängerin Grace die mit ihrer herausragenden Stimme die Songs nochmal untermalen konnte. Neben den aktuellen Hits vom Album „Hallo Welt“ bestand die Setlist auch aus Freundeskreis-Klassiker wie „Esperanto“ oder „Anna“. Für die wohl größte Überraschung sorgte der Auftritt des Rappers Afrob. Zusammen mit Max Herre und Backgroundsängerin Grace begeisterte er das Publikum. Weiter stand eine kleine Einweisung in das Lebensgefühl des Raps und den Gepflogenheiten eines HipHop-Konzertes auf dem Plan, bei dem Springen oder das typische Wippen mit dem Arm natürlich nicht fehlen darf. Alles in allem, war es ein ganz besonderes Konzert, welches sowohl die alten als auch die jungen Fans gleichermaßen beeindruckte.

So langsam neigte sich ein langer Tag seinem Ende zu. Gespannt warteten wir auf den Bap, die man als Headliner verpflichten konnte. Zunächst betrat jedoch Rea Garvey, bekannt als Juror von „The Voice Of Germany“ wie auch als Frontmann von Reamon, zusammen mit seiner Band die Bühne. Direkt waren die Fans in den Bann des irischen Sängers gezogen und sangen euphorisch seine Lieder mit.Rea Garvey Für einen Gänsehautmoment sorgte die Band dann mit einem Cover von „In The Name Of Love“ mit dem sie die momentanen Zustände in der Welt anprangerten und dafür volle Zustimmung des Publikums erhielten. In einer kurzen Pause erzählte Rea von seiner Familie und stellte dabei auch gleichzeitig seine Schwester Margarita vor, welche ihn als Background-Sängerin unterstützte. Songs wie „Can‘t Stand The Silence“, „My Child“ oder „End Of The Show“ durften natürlich nicht fehlen und wurden nicht nur von der Rea-Garvey-Fan-Base in der ersten Reihe begeisternd gefeiert. Dem Sänger machte das Konzert sichtlich Spaß. Er erzählte das er bei seinem letzten Auftritt mit Reamon bei der 2005er Ausgabe des Marathons The BossHoss kennengelernt und die Grundsteine ihre späteren Zusammenarbeit in der Jury von „The Voice“ in Eupen ihren theoretischen Ursprung haben. Nach einer guten Stunde beendet Rea Garvey und seine Band ihr energiereiches Set und machten somit Patz für den Headliner des Abends.

Um kurz nach 22:00 Uhr betraten Frontmann Wolfgang Niedecken und seine Bandkollegen von Bap die Bühne. In der langsam einsetzenden Dämmerung fanden immer mehr, meist ältere Besucher den Weg zu Hauptbühne, die sich den Auftritt der Kölsch-Rocker nicht entgehen lassen wollten. Die Songauswahl der Band war sehr ausgeglichen. Wie Niedecken auf der Bühne erklärte, bemüht sich Bap den Mittelweg zwischen Hardcorefans und dem normalen Festivalpublikum zu finden. BapEin Bap-Set besteht aus 1/3 bekannten Hits, 1/3 Songs die dem ein oder anderen noch geläufig sein könnten sowie 1/3 unbekannteren Lieder. Der Frontmann sollte Recht behalten, denn auch wir, die normalerweise eine andere Musikrichtung bevorzugen, fühlten uns durchaus gut unterhalten. Bap haben in 37 Jahren Bandgeschichte insgesamt 23 Alben auf dem Markt gebracht – eine beachtliche Zeit in der man natürlich sehr routiniert so einen Auftritt bewerkstelligt. Bei warmen Temperaturen genossen Jung und Alt gemeinsam den Abschlussact dieses fantastischen und vielfältigen Festivals. Auch wenn wir vorher etwas skeptisch waren konnten Bap wirklich überzeugen. Als die Band dann gegen Ende ihres Auftrittes ihren Hit „Verdamp lang her“ spielten gab es kein Halten mehr.

Auch in diesem Jahr konnte der Eupen Musik Marathon wieder durch den Mut verschiedene Musikrichtungen zu mischen überzeugen. Neben den Konzerten an den unterschiedlichsten Plätzen in Eupens historischer Innenstadt punktet der Marathon auch in Sachen Familienfreundlichkeit. Tickets für Kinder bis einschließlich 12 Jahren sind hier seit Jahren kostenlos, sodass sich der Trip über die Grenze auch als Familienausflug eignet. Außerdem bietet der Musik Marathon Platz für die Künstler von morgen und fördert z. B. mir der Konzertbühne „Auf´m Hund“ die regionale Newcomer-Szene. Kurzum: Ein perfektes Festival!

 

Bap

Fotos

Rea Garvey

Videos

„Through The Eyes Of A Child“ live @ Musik Marathon Eupen 2013
YouTube Preview Image

„Can’t Stand The Silence“ live @ Musik Marathon Eupen 2013
YouTube Preview Image

Fotos

Max Herre

Videos

„Fühlt sich wie fliegen an“ live @ Musik Marathon Eupen 2013
YouTube Preview Image

Fotos

Royal Republic

Videos

„Fullstream Spacemachine“ live @ Musik Marathon Eupen 2013
YouTube Preview Image

„Underwear“ live @ Musik Marathon Eupen 2013
YouTube Preview Image

„Tommy Gun“ live @ Musik Marathon Eupen 2013
YouTube Preview Image

Fotos

School Is Cool

Fotos

Imperial Tunfisch

Fotos

The Cable Bugs

Fotos

Besucher

Fotos

 



Rock am Ring Tickets bei www.eventim.de