Park- und Campingordnung

Park- und Campingordnung

1. Mit Betreten der Park- und CampingplĂ€tze akzeptiert jeder Besucher ausdrĂŒcklich dieser Park und Campingordnung.

2. Den Anordnungen von OrdnungskrĂ€ften und Sicherheitsdiensten ist unbedingt Folge zu leisten, dies gilt ergĂ€nzend zu diesen Regelungen. Auf dem gesamten VeranstaltungsgelĂ€nde und in den Park- und Campingbereichen gilt die Straßenverkehrsordnung (StVO). Die Zufahrt zu den Campingbereichen und dem VeranstaltungsgelĂ€nde ist beschrĂ€nkt. Im Bereich des VeranstaltungsgelĂ€ndes und der Parkbereiche darf nur mit Schrittgeschwindigkeit gefahren werden. In Parkbereichen dĂŒrfen nur Fahrzeuge mit einem zulĂ€ssigen Gesamtgewicht bis max. 3,5t inkl. Kfz-AnhĂ€nger abgestellt werden. Eine Ausnahme stellen Wohnmobile, Wohnwagen, FaltanhĂ€nger und PKW-Busse dar, die auf den gesondert ausgewiesenen FlĂ€chen gegen zusĂ€tzliche GebĂŒhr geparkt werden dĂŒrfen.

3. Die Parkberechtigung entfĂ€llt, wenn das abgestellte Fahrzeug nicht haftpflichtversichert und/oder zwangsentstempelt und/oder nicht mit einem amtlichen Kennzeichen mit gĂŒltiger PrĂŒfplakette versehen ist. Weiterhin dĂŒrfen keine Fahrzeuge abgestellt werden, deren Tank oder Motor undicht ist, bzw. die in keinem Verkehrssicheren Zustand sind oder von denen eine Gefahr ausgehen könnte.

4. Wildes Parken ist untersagt und wird behördlich verfolgt; Fahrzeuge dĂŒrfen nur auf genehmigten und ausgewiesenen ParkflĂ€chen oder ParkplĂ€tzen abgestellt werden. Fahrzeuge, die außerhalb gekennzeichneter ParkflĂ€chen oder durchfahrtsbehindernd auf Fahrwegen oder in Rettungsgassen abgestellt sind, werden abgeschleppt. Die dafĂŒr anfallenden GebĂŒhren trĂ€gt der Verursacher.

5. Wildcampen außerhalb bezeichneter FlĂ€chen ist verboten und wird rigoros verfolgt! Die Besucher dĂŒrfen nur die ausgeschilderten CampingflĂ€chen benutzen.

6. Es besteht kein Anspruch auf eine bestimmte Park- oder CampingflÀche. Die Park- und CampingflÀchen werden nach Bedarf geöffnet und den Besuchern von Ordnern zugewiesen. Die Flucht- und Rettungsgassen sind immer von Aufbauten freizuhalten.

7. Eine Bewachung der auf ParkplÀtzen abgestellten Fahrzeuge erfolgt nicht. Das Parken von Fahrzeugen geschieht auf eigene Gefahr. Ordnungsdienstpersonal wird zur Einweisung und zur Kontrolle der Zugangsberechtigungen eingesetzt, nicht zur Bewachung der Fahrzeuge!

8. Eine Haftung des Veranstalters fĂŒr SchĂ€den durch Diebstahl oder BeschĂ€digung der auf den ParkplĂ€tzen abgestellten Fahrzeuge ist ausgeschlossen.

9. Die zulĂ€ssige StellflĂ€che pro Person auf CampingflĂ€chen betrĂ€gt maximal 8 mÂČ, also z.B. 2m x 4m.

10. Das Betreten eines Campingbereichs ist nur mit einem angelegten, unbeschĂ€digten FestivalbĂ€ndchen oder einer gĂŒltigen Eintrittskarte oder gĂŒltigem Festivalpass erlaubt.

11. GepĂ€ck darf unter Zuhilfenahme von Handwagen, Sackkarren oder SchieberollbĂŒgelwagen vom Park- in den Campingbereich transportiert werden. Die Mitnahme von Kfz-AnhĂ€ngern auf die CampingplĂ€tze ist nicht gestattet.

12. Beim Betreten der Campingbereiche behĂ€lt sich der Veranstalter stichprobenartige ÜberprĂŒfungen und Durchsuchungen der Besucher und ihres GepĂ€cks vor um die Mitnahme von verbotenen GegenstĂ€nden auszuschließen.

13. Verboten sind

a. Schuss-, Hieb-, Stich- und sonstige Waffen aller Art

b. SĂ€gen, Äxte, Beile und vergleichbares Werkzeug

c. Pyrotechnische GegenstÀnde aller Art

d. Massive Möbel und als SperrmĂŒll identifizierbare GegenstĂ€nde

e. Bau- und Brennholz

f. UmweltgefĂ€hrdende Stoffe und FlĂŒssigkeiten

g. Gasflaschen außerhalb von zugelassenen Gasinstallationen in Wohnmobilen und Wohnwagen

h. Glasflaschen und sonstige GlasbehÀltnisse

i. Trockeneis

j. SĂ€urebatterien

k. Mitnahme und Benutzung von Flugmodellen und Drohnen/unbemannten Luftfahrtsystemen (UAS)

Das MitfĂŒhren solcher GegenstĂ€nde kann bereits bei der Anreise zur Abweisung des Fahrzeugs und zum Ausschluss des Besuchers von der Veranstaltung fĂŒhren. Man muss damit rechnen, dass verbotene GegenstĂ€nde und Substanzen ersatzlos konfisziert und nicht wieder ausgehĂ€ndigt werden.

14. Erlaubt sind

l. Zelte, Pavillons, CampingstĂŒhle und Zubehör

m. Persönliche Kleidung und AusrĂŒstungsgegenstĂ€nde

n. Proviant und GetrÀnke

o. Gaskartuschen fĂŒr den Betrieb von Gaskochern mit maximal 450g GasfĂŒllung

p. CO2-Flaschen fĂŒr den Betrieb von Zapfanlagen mit maximal 500g FĂŒllgewicht

q. Einweg- und Drei-Bein-Grills

r. FĂŒr die Campingnutzung zugelassene, umweltfreundliche Gelbatterien

15. Das gesamte VeranstaltungsgelÀnde befindet sich in einem Wasserschutzgebiet. Stromaggregate können daher nicht zugelassen werden; die Nutzung ist behördlich untersagt. Es ist strengstens untersagt, UmweltgefÀhrdende Substanzen in den Boden einzuleiten.

16. Der Betrieb von Soundanlagen auf CampingplĂ€tzen ist gestattet, zugehörige Lautsprecher sind so auszurichten, dass Sie die umliegenden Besucher nicht beschallen; die maximale LautstĂ€rke kann von OrdnungskrĂ€ften aus GrĂŒnden des Anwohnerschutzes begrenzt werden.

17. Es dĂŒrfen keine Abgrenzungen (Regenrinnen) oder sonstige Löcher (z.B. zur KĂŒhlung) in die CampingflĂ€chen gegraben werden.

18. Unbedingt zu beachten sind die Bodenmarkierungen der Rettungswege! Die Rettungswege sind lebenswichtig und mĂŒssen unter allen UmstĂ€nden freigehalten werden!

19. Das MitfĂŒhren von Tieren in Park- und Campingbereichen ist nicht erlaubt.

20. Der Veranstalter haftet nicht fĂŒr SchĂ€den und Verluste, die dem Nutzer und Besucher durch Einbruch, Diebstahl, Feuer, Naturereignisse oder sonstige Vorkommnisse entstehen. WertgegenstĂ€nde können in der GepĂ€ckaufbewahrung in SchließfĂ€chern deponiert werden.

Die Besucher sind angehalten auf Ihr Eigentum zu achten und sich vor DiebstĂ€hlen zu schĂŒtzen.

21. Gas-KochgerĂ€te mĂŒssen sich in technisch einwandfreiem Zustand befinden und deutscher DIN-Norm entsprechen. Es dĂŒrfen nur Gaskartuschen (Stech- und Ventilkartuschen) bis maximal 450g FĂŒllgewicht verwendet werden. Der Betrieb von Zapfanlagen ist nur mit COÂČ-Flaschen bis maximal 500g FĂŒllgewicht zulĂ€ssig.

22. Offenes Feuer und Lagerfeuer sind nicht gestattet.

23. Grillen ist zulĂ€ssig in Einweg-, Drei-Bein-und SĂ€ulen-Grills. Bei Sturm oder Ă€hnlichen WitterungsverhĂ€ltnissen kann das Grillen aus SicherheitsgrĂŒnden untersagt werden. Beim Ausbruch eines Feuers ist unverzĂŒglich der Ordnungsdienst zu informieren, auch wenn das Feuer selbst gelöscht werden konnte. Um UnfĂ€lle zu vermeiden, ist die Verwendung von Spiritus, Benzin oder anderen brennbaren FlĂŒssigkeiten untersagt. Es sind ausschließlich handelsĂŒbliche HolzkohleanzĂŒnder nach Gebrauchsanleitung zu verwenden. Der Grill darf nie unbeaufsichtigt brennen oder ausglĂŒhen. Es ist untersagt, Kohle zum AusglĂŒhen auf den Rasen zu schĂŒtten.

24. An den Bandausgaben erhalten die Besucher je zwei MĂŒllsĂ€cke und nach Anlegen des Festivalarmbands je eine MĂŒllpfandkarte. Das beim Kauf des Festivaltickets entrichtete MĂŒllpfand in Höhe von 10,- EUR wird den Besuchern von Sonntag, 05.06.2016, 12:00 Uhr, bis Montag, 06.06.2016, 12:00 Uhr, an den MĂŒllstationen gegen Abgabe der gefĂŒllten SĂ€cke und der MĂŒllpfandmarke zurĂŒckerstattet.

25. WĂ€hrend der Veranstaltung sind AbfĂ€lle sind an den dafĂŒr eingerichteten MĂŒllsammelplĂ€tzen in die bereitgestellten Tonnen und Container zu entsorgen. Zur Sauberhaltung werden zusĂ€tzliche MĂŒlltĂŒten kostenlos von den Ordnern verteilt.

26. Alle Besucher sollten im eigenen Interesse auf Sauberkeit und Pflege der Wege, Anlagen und sĂ€mtliche Einrichtungen des Campingplatzes achten. Dies gilt insbesondere auch fĂŒr die zur VerfĂŒgung gestellten Toiletten, Duschen und WaschrĂ€ume. Aus hygienischen GrĂŒnden dĂŒrfen AbwĂ€sser nur in dafĂŒr vorgesehene AusgĂŒsse entleert werden.

27. Urinieren außerhalb der dafĂŒr vorgesehenen Toiletten ist nicht gestattet.

28. Die Verschmutzung von GewÀssern ist untersagt.

29. Auf allen Park- und CampingflÀchen gilt das Jugendschutzgesetz.

30. Mutwillige BeschĂ€digungen von BĂ€umen und Gehölzgruppen auf Park- und CampingplĂ€tzen und angrenzenden WaldstĂŒcken sind untersagt und werden als Vandalismus verfolgt!

31. Personen die sich ohne eine Berechtigung auf dem eingefriedeten CampinggelÀnde aufhalten, werden wegen Leistungserschleichung (§ 265a StGB) und Hausfriedensbruch (§ 123 StGB) angezeigt.

32. Es ist RĂŒcksichtnahme gegenĂŒber den anderen Platznutzern zu ĂŒben.

33. Das Rauchen in Waldgebieten ist nicht gestattet.

34. Die Nichtbefolgung der Park- und Campingordnung kann zu einem zeitweisen oder vollstĂ€ndigen Ausschluss von der Veranstaltung fĂŒhren.

35. Zum Ende des Aufenthaltes sind die StellplÀtze in einem ordentlichen Zustand zu verlassen.

36. Abbau, Reinigung des eigenen Platzes, MĂŒllentsorgung und Abreise muss bis Montag, 06.06.2016, 12.00 Uhr erfolgen, dann schließen alle Park- und CampingflĂ€chen.

37. ErgÀnzend zur Park- und Campingordnung gelten die aktuellen AushÀnge und die Anweisungen des Ordnungspersonals vor Ort, sowie die aktuellen Hinweise auf der offiziellen Homepage www.rock-am-ring.com.

Quelle: rock-am-ring.com