Review: Red Hot Chili Peppers – 30.08.2011 Köln E-Werk

31. August 2011 5
Review: Red Hot Chili Peppers – 30.08.2011 Köln E-Werk
Bruce Springsteen Tickets bei www.eventim.de

 

Gestern ging es zum großen Exklusiv-Konzert der Red Hot Chili Peppers im Kölner E-Werk. Das Konzert wurde mit HD-Kameras aufgenommen und zeitversetzt, am gleichen Tag, in 39 Ländern in verschiedenen Kinos gestreamt.  Zum ersten und einzigsten Mal in der Bandgeschichte spielten die RHCP das (fast) komplette, neue Album „I’m With You“ („Even you Brutu“ fehlte) vor Publikum.

Außerdem wurde vorher von offizieller Seite angekündigt, dass die Band  ihre größten Hits spielen würde. Um ca. 15 Uhr war das Team vom RockamRing-Blog.de aus Aachen angereist. Eine kleine Masse von Fans belagerten zu deisem Zeitpunkt schon den Eingang. Einige kamen extra aus Bremen, andere sogar aus England oder Spanien angereist um dieses Event nicht zu verpassen.

Langsam füllte sich der Eingang und verschiedene Fernseh- und Radiosender schnappten sich einige Fans um mit ihnen Interviews zu führen. Auch die Chili Peppers hatten ein Kamerateam vor dem Eingang stationiert, die für die Kinoversion des Konzertes einige Aufnahmen machten.

Mit etwas Verspätung ging es dann endlich ins E-Werk. Wahnsinn was dort aufgebaut worden war. Die Bühne wurde bis unters Dach mit Licht und Technik gefüllt. Auch über dem Publikum wurde extra eine Masse an Scheinwerfer installiert. Wir konnten ca. sieben Kameras zählen, die an der Stage sowie im Publikum aufgebaut worden waren.Nach und nach füllte sich die kleine aber sehr schöne Konzerthalle, die an diesem Abend platz für 1 500 Besucher bot..

Um 19 Uhr ging es dann endlich los. Die Band kam auf die Bühne und spielte, wie versprochen das komplette Album. Stimmung kam nur gelegentlich auf, da „I’m With You“ bei den meisten Besuchern wohl noch nicht so bekannt war. Insgeheim freuten sich wohl die meisten, so wie auch wir, auf alte und bekannte Lieder. Das erste Hightlight war dann die neue und aktuelle  Single „The Adventures Of Rain Dance Maggie“ , die auch richtig gefeiert wurde. Sänger Anthony Kiedis war bei den meisten  Liedern jedoch alles andere als textsicher und schielte mehrmals auf die Songtexte die versteckt auf dem Boden vor ihm lagen.

Dann wurde mir „Me & My Friends“ das erste ältere Lied gespielt und das Publikum war direkt da. Die Menge wurde lauter und tobte wild. Als nächstes musste der Song „Did I Let You Know“ zum zweiten Mal gespielt werden, da der Satelliten-Übertragungswagen für die zeitversetzte Kinoausstrahlung kurzeitig Probleme bei der Übertragung hatte.  Zum Schluss wurde dann mit „Give It Away“ ein Mega-Hit der Band gespielt. Es war 20:30 Uhr als die Red Hot Chili Peppers die Bühne des E-Werks verließen.

Mit lauten „Zugabe“-Rufen verlangten die Fans nach mehr. Auch wir warteten auf Songs wie „Dani California“, „Otherside“ oder „Can’t Stop“, doch leider vergebens. Die Band kam nicht wieder. Fassungslos standen die Zuschauer noch minutenlang vor der Bühne und hofften auf eine Zugabe, doch dazu kam es nicht.

Als wir dann nacher die Setliste sichten konnten, stand als vorletztes Lied eigentlich noch „Carlifoniacation“ auf dem Zettel, der Song wurde jedoch nicht gespielt.

Wir finden es schade, das eine sogroße Band noch nicht einmal Zeit für eine Zugabe hat. Zudem wurde das Konzert mit „ihren größten Hits“ beworben.. die nicht gespielt wurden. Peinlich wie wir finden. Ältere Lieder hätten der Stimmung im Saal sicherlich gut getan. Auch das versprechen, dass das ganze Album gespielt wird, wurde nicht eingehalten. Trotzdem war es schön eine solche Band in einem so intimen Rahmen zu sehen.

Edit: Wie 1Live berichtete hat auch Campino von den Toten Hosen das Konzert besucht und war sehr begeistert von den neuen Songs. Außerdem wird der Radiosende am kommenden  Sonntag das komplette Konzert im Radio übertragen!

Setlist

1. Monarchy of Roses
2. Factory of Faith
3. Brendan’s Death Song
4. Ethiopia Annie Wants a Baby
5. Look Around
6. The Adventures of Rain Dance Maggie
7. Did I Let You Know
8. Goodbye Hooray
9. Happiness Loves Company
10. Police Station
11. Meet Me at the Corner
12. Dance, Dance, Dance
13. Me & My Friends
14. Did I Let You Know
15. Give It Away

Videos

„The Adventures of Rain Dance Maggie“ live @ E-Werk – Köln 30.08.2011


„Give It Away“ live @ E-Werk – Köln 30.08.2011

 

Bilder

 

Weitere Konzert-Reviews findet ihr hier

5 Comments »

  1. vente privee 1. September 2011 um 11:26 - Reply

    Wow thanks a lot for these nice pictures =)

  2. Laufi 1. September 2011 um 12:30 - Reply

    Moin:

    schön ausführlicher Bericht.
    Das war’s dann aber auch mit schön, denn sehr sachlich ist es wirklich nicht ganz, was Ihr da schreibt.

    Der Gig war ganz klar als Promo-Gig, um das neue Album vorzustellen, angekündigt – was auch schon der Titel impliziert „RHCP Live: I’m With You“. Es gab den Zusatz „plus some hits“, wobei ich dann die 3 (geplanten) Tracks (Californication wurde ob des wiederholten Titels gestrichen) ganz akzeptabel finde.

    Es gab einen strikten Zeitplan (was bei solch einem Event, reservierten Satelliten-Zeiten, Technik, etc. normal ist), was man auch als normaler Zuschauer nachvollziehen konnte, konnte man schließlich (und aus der Sicht Eurer Videos allemal) am rechten Bühnenrand auf der fetten Uhr sehen. Anthony sagte zum Schluß ja gar „we’ve got 9 minutes“. Ich wußte im Vorfeld auch, daß der Spaß GENAU 90 Minuten dauern würde – das konnte man recht einfach recherchieren.

    Die Aussage „Stimmung kam nur gelegentlich auf“ empfinde ich als Unverschämtheit! Da stellt eine Band ihr soeben erschienenes Album (und somit weitesgehend unbekanntes Material) vor, das Publikum singt sofort gar Riffs mit („Factory Of Faith“), tanzt und hüpft. Was will man mehr? Pogo auf seit erst drei tagen bekanntes Material? Ich finde es auch nicht „peinlich“, daß nur 2 „Hits“ gespielt wurden (wieviele Hits sind eigentlich auf der neuen Platte drauf, wisst Ihr das schon?)

    In diesem Sinne: nur schade, daß „Even You Brutus?“ nicht gespielt wurde und -richtig- die Jungs hätten noch 2-3 Nummern nach der Übertragung nur für uns raushauen können. Das schmälert aber nicht die Tatsache, daß wir bei einem unvergleichlichen (und sicherlich unvergesslichen!) Event dabei waren!

    „Did I Let You Know“ wurde übrigens wiederholt, weil AKs Gesang nicht richtig zu hören war, konnte man im Saal hören (bzw. NICHT hören), sein Mikro wurde auch direkt nach dem Song ausgetauscht.

    Ach ja, nichts für ungut: schöne Bilder!

    • rockamringblog
      rockamringblog 1. September 2011 um 15:21 - Reply

      Hey Laufi,
      danke für deinen Kommentar. Jeder hat natürlich seine ganz eigene Meinung. Für Hardcore-RHCP (die wir nicht sind) war das natürlich ein sehr schöner Abend, ganz klar. Auch wir fanden das Konzert als solches sehr gelungen, jedoch mit einem faden Beigeschmack. Die meisten Konzertbesucher haben die Karten wohl gewonnen und dürften eigentlich gar nicht meckern, jedoch wurden eine Hand voll Tickets auch über tickets.de für 60 Euro angeboten und genau da sehen wir das Problem.

      Hier wurde ausführlich geschrieben das RHCP ihre größten Hits spielen würden und das haben sie nicht getan! Wenn man ein Auto mit allen Extras käuft, dann würde man sich doch auch wundern wenn man nach dem Kauf bemerken, dass das Gaspedal fehlt. Wenn man eine 90 Minuten-Show für einen unglaublichen Preis von 60 Euro anbietet, dann sollte man auch das bekommen was beschrieben steht. Außerdem hat das nichts mit einer vorgegebenen Zeit zu tun. Man hätte auch extra für die Fans nach dem eigentlichen Konzert fürs Kino, nochmals auf die Bühne kommen können und für die zum Teil sogar sehr weit angereisten Fans noch ein paar Lieder spielen können. Man muss ja nicht gleich die ganze Diskrographie zum besten geben, 3-4 Lieder hätten doch schon gereicht.

      Das es auch anders geht, haben wir selber schon erleben dürfen als die Beatsteaks damals für 1Live ein Radiokonzert im Kölner Gloria gespielt haben. Nach dem normalen Set fürs Radio ging die Band von der Bühne um kurz danach noch viele weitere Lieder fürs Publikum zu spielen. Das war übrigends direkt nach dem veröffentlichen des Albums „Limbo Messiah“. Man kann also von einer ähnlichen Situation sprechen. Das nicht nur wir es so gesehen haben beweißt die Nachberichterstattung in den Medien. Auch Konzertbesucher die vor dem E-Werk später Interviews für Funk und Fernsehen gaben, hatten die selbe Meinung.
      Trotzdem war es ein toller Abend!

  3. Laufi 1. September 2011 um 15:52 - Reply

    Hi RARblogger:

    zunächst: auch ich bin gar kein diehard RHCP Fan! Ich habe alle Platten im Schrank (hab ich von vielen Acts) und die Jungs begleiten mich auch seit 20 Jahren immer irgendwie, mehr aber auch nicht. Zuletzt live gesehen habe ich sie 1995.

    Auch ich habe mein Ticket (und das meiner Freundin) regulär bei tickets.de für 60.- Euro gekauft, ich hatte allerdings zugegebenermaßen keine sonderliche Anfahrt, sondern konnte den knappen Kilometer zu Fuß gehen. Und wir fanden den Gig als „good value“, eine Top5 Band 90 Minuten in nem Club – da würden viele Menschen viel mehr für bezahlen (ich hab schon Prince für 200.- Euro vor 500 Leuten gesehen, ebenfalls 90 Minuten lang und war danach der Meinung, ich habe das Licht gesehen ;-)).

    In der Ankündigung stand „gefolgt von einer Auswahl ihrer größten Hits“, richtig. 2 (oder 3) kann man als „mäßige“ Auswahl sehen. es stand aber auch „Es wird das erste – und einzige – Mal sein, dass die Band ihr neues Album in voller Länge live spielen wird“ und darauf lag der Fokus. Ich denke nicht, dass man sich da über das gebotene großartig beschweren muss und Eure Kritik stellt die mangelnde Anzahl an Hits ja in den Vordergrund.

    Der Vergleich mit dem Auto hinkt, wir reden schließlich von Kunst und nicht von einem Gegenstand für den wir 60.- Euro abgedrückt haben. Ich hätte auch noch gerne ein paar Songs mehr gehört (war wohl tatsächlich vorgesehen und auf laut.de berichtet JK, sie hätten nur einfach den Arsch nicht hoch gekriegt), aber deswegen den Abend irgendwie zu einer Enttäuschung zu schreiben? Nein! Die Album-Präsentation war großartig und auch die Stimmung im Publikum, wenn man bedenkt, dass die Stücke noch nicht grad in Haut und Blut übergegangen sind. Früher wurden solche Promo-Gigs übrigens immer nur vor geladenen Medienfuzzis (das waren die, die auf der Empore standen) gespielt.

    Übrigens: Flea hatte ja Krämpfe in den Händen (was Euch nicht verborgen geblieben sein sollte und was übrigens dem Bassspiel nicht sonderlich dienlich ist ;-)), objektiv hätte auch das ein Grund sein können, keine Zugaben mehr zu geben. Die Möglichkeit wurde nicht mal in Betracht gezogen, oder?

    Schön in jedem Fall, daß ihr das Konzert als „sehr gelungen“ empfunden habt – ich fand’s ziemlich geil 😉

    lg,

    Laufi

    • rockamringblog
      rockamringblog 1. September 2011 um 16:46 - Reply

      Zu deinem dritten Punkt „Es wird das erste – und einzige – Mal sein, dass die Band ihr neues Album in voller Länge live spielen wird” sei noch gesagt, dass auch dieser Punkt nicht erfüllt wurde. Ein Song des neues Album fehlte ja. Seis drum. Kritik muss auch mal sein…

      Wir haben ein „geiles“ Konzert gesehen und das ist die Hauptsache!

Kommentar schreiben »

 

Bruce Springsteen Tickets bei www.eventim.de