Review: Green Day – 28.08.2012 Mönchengladbach Hockeypark

30. August 2012 2
Review: Green Day – 28.08.2012 Mönchengladbach Hockeypark
Snow Patrol Tickets bei www.eventim.de

Vor der Veröffentlichung ihrer drei neuen Alben „¡UNO!” (bei amazon vorbestellen), “¡DOS!” (bei amazon vorbestellen) und “¡TRE!” (bei amazon vorbestellen) spielten Green Day am 29.08. ein Open-Air Konzert im Warsteiner Hockeypark in Mönchengladbach.

Zwar war das Stadion nicht ganz ausverkauft, jedoch trotzdem sehr gut besucht. Als Vorband konnten neben All Time Low auch Angels and Airwaves, die Zweitband von Blink-182 Frontmann Tom DeLonge verpflichtet werden.

An einem sehr heißen uns sonnigen Sommertag heizten All Time Low das Publikum um 18 Uhr richtig ein. Ein solider Auftritt der US-amerikanische Pop-Punk-Band. Mit ihrem eingängigen Sound und ihren Texten luden All Time Low zum Tanzen ein. Die Band war wohl der beste Supportact des Tages, denn Angels and Airwaves spielten zwar ihre größten Hits, die jedoch im allgemeinen zu eintönig blieben und bei den Besuchern weniger gut ankamen. Die Stimmung war sehr verhalten. Die meisten Fans freuten sich wohl insgeheim auf den Hauptact – Green Day.

Nach einer Umbaupause war es dann um 19:15 endlich soweit. Nachdem „Hey Ho, Let’s Go“ von den Ramones als Intro über die Lautsprecher schallte, kamen Billie Joe Amstrong, Mike Dirnt und der in Deutschland geborene Tré Cool endlich auf die Bühne. Das Konzerte wurde mit dem alten Klassiker „Welcome to Paradise“ eröffnet. Es folgten mit „Murder City“ und „Know Your Enemy“ zwei Songs aus ihrem letzten Album „21st Century Breakdown“.  Nach „Let Yourself Go“ folgte dann mit „Oh Love“ die aktuelle Single aus der am 21. September erscheinenden Platte “¡UNO!”. Neben Songs wie “Holiday”,  “Hitchin‘ a Ride” und “ Boulevard of Broken Dreams” spielten Green Day mit „Highway to Hell“ von AC/DC und „Iron Man“ von Black Sabbath zwei Coverversionen. Die Hits „Basket Case“, „When I Come Around“, „Minority“ und „American Idiot“ durften natürlich auch nicht fehlen.

Die Fans waren außer sich. Viel Zeit zum Durchatmen gab es eigentlich nicht. Eine Klasse Stimmung von der ersten Minute bis zum Schluss. Nicht nur das Publikum wurde von Song zu Song ausgelassener. Auch die Band zelebrierte sich und dieses Konzert auf ihrer eigenen, teilweise lustigen und verrückten Weise. Den Track “King for a Day” wurde mit bekannten Songs wie „Shout!“, „Stand By Me“ und „Hey Jude“ bestückt. Immer wieder bat Sänger Billie Joe Fans auf die Bühne. Sei es um zu singen, mit ihm zu tanzen oder „She“ auf der Gitarre zu spielen. Bei der letzteren Aktion wurde der Fan von der Band sogar mit einer E-Gitarre beschenkt. Eine Klasse Aktion.

Als Zugabe wurde mit „99 Revolutions“ ein neuer Song gespielt welcher sich auf der Platte “¡DOS!“ oder “¡TRE!” befindet soll. Als letzter Song wurde  “Good Riddance (Time of Your Life)” von Sänger Billie Joe Amstrong gespielt. Mit dem Satz „We come back“ durften sicher einige Fanherzen höher geschlagen haben. Wie der Sänger erzählte, wird Green Day im nächsten Sommer wieder in Deutschland spielen. Schon seit einigen Wochen steht die Vermutung im Raum, dass die Band im nächsten Jahr die beiden Festivals Rock am Ring und Rock im Park headlinen. Diese Aussage könnte ein weiterer Hinweis dafür sein!

Nach dem Song ging der Billie Joe dann einfach kurz und schmerzlos von der Bühne und das Konzert war zu Ende. Es gab keine große Verabschiedung. Von der Seite sah man, wie die Bandmitglieder schnell an der Bühne vorbei liefen, in einen Wagen einstiegen der daraufhin sofort losfuhr.  Solche überhasteten Abgänge sind wir von der Band eigentlich nicht gewöhnt. Ein unschönes Ende für einen tollen Abend. Die Fans hätten sich sicher noch sehr lange mit Applaus von der Band verabschiedet.

Setlist

01. Welcome to Paradise
02. Murder City
03. Know Your Enemy
04. Let Yourself Go
05. Oh Love
06. Holiday
07. Burnout
08. Hitchin‘ a Ride
09. Letterbomb
10. Highway to Hell (AC/DC Cover)
11. Iron Man (Black Sabbath Cover)
12. Brain Stew
13. St. Jimmy
14. Boulevard of Broken Dreams
15. 2000 Light Years Away
16. Dominated Love Slave
17. When I Come Around
18. Longview
19. Basket Case
20. She
21. King for a Day
22. Shout!, Stand By Me, Hey Jude (Medley)
23. Minority
Zugabe:

24. American Idiot
25. 99 Revolutions
26. Good Riddance (Time of Your Life)

All Time Low

Angels & Airwaves

Green Day

99 Revolutions (Neuer Song!) live @ Hockeypark Mönchengladbach
YouTube Preview Image

Letterbomb live @ Hockeypark Mönchengladbach
YouTube Preview Image

2000 Light Years Away live @ Hockeypark Mönchengladbach
YouTube Preview Image

When I Come Around live @ Hockeypark Mönchengladbach
YouTube Preview Image

She live @ Hockeypark Mönchengladbach
YouTube Preview Image

King for a Day live @ Hockeypark Mönchengladbach
YouTube Preview Image

American Idiot live @ Hockeypark Mönchengladbach
YouTube Preview Image


 



Rock am Ring Tickets bei www.eventim.de

2 Comments »

  1. Daniel 30. August 2012 um 19:59 - Reply

    Schöner Bericht 🙂
    Die Uhrzeit wann All Time Low spielte stimmt aber nicht. Das war 18 Uhr nicht 16 Uhr.
    Und der Abgang….naja die Jungs spielten glaube ich nen Tag später in Berlin. Also hatten sie es wahrscheinlich eilig ^.^
    Wobei das nur eine schwache Entschuldigung ist aber man kann es verzeihen 🙂

  2. Tim Roenz 31. August 2012 um 16:00 - Reply

    der Abgang am ende war dem Nächsten Tag in Berlin verschuldet.
    Allerding hatten sie sich vor der Zugabe schon ausgiebig verabschiedet 😉
    einfach ein mega klasse Konzert!

Kommentar schreiben »

 

www.titus.de