Frei.Wild sagen Auftritt beim With Full Force Festival ab

16. Februar 2013 1
Frei.Wild sagen Auftritt beim With Full Force Festival ab
www.titus.de

Nachdem für das With Full Force Festival vor einigen Tagen die umstrittene Band Frei.Wild bestätigt wurde, wendeten sich mehr und mehr Sponsoren wie Visions, Jägermeister oder Festivalguide, dem Festival ab (wir berichteten). Einige der Präsentatoren beendeten ihre Partnerschaft, andere hingegen ließen die Kooperation erst einmal ruhen. Festivalguide forderte in einer öffentlichen Stellungnahme indirekt Frei.Wild aus dem Programm zu streichen. Schon gestern wurde uns klar, das dies den Veranstaltern natürlich auch finanzielle Probleme bringen könnte.

Gestern Abend ließen Frei.Wild dann über ihre Facebookseite wissen, dass man den Auftritt beim With Full Force 2013 nicht wahrnehmen würde und daher den Termin absagt. Laut dem Sänger Philipp Burger (mit rechter Vergangenheit) hätte man sich auf die erneute Begegnung mit dem Festivalbesuchern gefreut.

Weiter heißt es: „Einer kleinen, aber effizienten Gruppe von Internet-Freaks ist es gelungen, einen sogenannten „Shitstorm“, ein Phänomen im Rahmen von sozialen Netzwerken, bei dem Emotionalisierung zu Massenentrüstungen führt, zu starten, der eine hektische Medienberichterstattung zur Folge hatte. Die Veranstalter des Festivals sind hierdurch dermaßen unter Druck geraten, dass sich Frei.Wild gezwungen sehen, ihren Auftritt aus freien Stücken abzusagen.“

Falsch wie wir finden! Denn es waren nicht die „Internet-Freaks“, die die Partnerschaften mit dem Festival beendeten sondern die Sponsoren. Das sich normale Internetuser gegen rechte Gewalt oder nationalistisches Gedankengut einsetzten und so etwas bei keinem friedlichen Musikfest hören möchten ist, unserer Meinung nach, ihr gutes Recht.

Die Absage von Frei.Wild bringt jedoch neue Fragen ans Licht. Wieso sagt die Band selbst ihren Auftritt ab und nicht das Festival? Stehen die Verantwortlichen des With Full Force immer noch hinter der kritisierten Band? War die Stellungname von Frei.Wild vielleicht absichtlich so frühzeitig veröffentlicht worden um mit der Aktion als „Held“ dazusteht? Vielleicht war es der Plan der Band den Anschein zu erwecken als hätte man mit dieser „großen Tat“ das Festival und deren Existenz geretet. Persönlich sehen wir hier eher das Festival in der Pflicht! Wieso gab es nach dem „Shitstorm“ und den Absagen der Sponsoren kein deutliches Signal der Verantwortlichen? Wieso lässt man der Band den Vortritt? Am Montag wird die Visions zu dem Thema ein Interview mit den Machern des Festivals veröffentlichen. Hoffentlich mit einem eindeutigen Signal!

Die komplette Stellungname der Band Frei.Wild findet ihr auf Facebook. Btite habt Verständnis dafür, dass wir dorthin nicht, wie sonst üblich, verlinken!

 

One Comment »

  1. Nils Wendel 18. Februar 2013 um 11:50 - Reply

    Weil die alle dumm sind,scheiß hetzer!! Frei.Wild ist ne geile Band,aber das verstehen die Leute nicht! Dämliches Pack!

Kommentar schreiben »

 

hard & heavy Tickets bei www.eventim.de